Primeln im Garten richtig pflegen

Zu den beliebtesten winterharten Gartenprimeln zählen zum Beispiel Kugelprimeln, Kissenprimeln, Etagen-Primeln, Fliederprimeln und die Hohe Schlüsselblume.

  • Diese anspruchslosen Arten mögen einen hellen Standort in Sonne oder Halbschatten, aber vertragen pralle Mittagssonne weniger gut.
  • Die meisten Sorten, speziell die im Gebirge beheimateten, fühlen sich in einem durchlässigen Boden am wohlsten. Wenn Sie Primeln im Garten anpflanzen, verwenden Sie daher möglichst viel Kompost oder auch eine Drainageschicht aus Kies.
  • Sie können die Primeln zwischen November und Februar in Saatkisten mit Aussaaterde aussäen. Bedecken Sie die Samen mit einer dünnen Sandschicht und wässern Sie gründlich. Bei einer Temperatur von über 10 Grad keimen die Samen im Frühjahr und Sie können die Deckel der Saatkisten öffnen. Im Mai pflanzen Sie die kleinen Pflänzchen ins Freiland.
  • Wenn die jungen winterharten Primeln den ersten Sommer überstanden haben, überleben sie im Garten oder auf dem Balkon zumeist problemlos die kalte Jahreszeit. Nur falls Sie eine besonders empfindliche Sorte verwendet haben, sollten Sie etwas Laub oder Reisig zum Schutz auf die Pflanzen decken.
  • Während der Blütezeit im Frühjahr kann die Beimischung von Kompost die Blüte verlängern, dann ist weiteres Düngen nicht nötig.
  • Um die Vermehrung müssen Sie sich bei Gartenprimeln nicht sorgen, denn meistens klappt die Selbstaussaat von ganz allein. Sie können aber auch mit Wurzelschnitt nachhelfen: Suchen Sie sich eine Pflanze mit kräftigen Wurzeln aus, teilen diese und pflanzen Sie sie separat ein.

Ein Primula-Blütenmeer auf der Fensterbank

Auch in der Wohnung sollten Primeln immer an einem hellen Standort am Fenster stehen, aber nicht zu starker, direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden.

  • Sie brauchen zwar viel Feuchtigkeit, dürfen aber nicht im Wasser stehen, daher stellen Sie die Töpfe am besten auf Kieselsteine in einen Untersetzer und achten Sie immer darauf, dass sich kein Stauwasser bildet.
  • Die meisten Sorten blühen im Übergang zwischen Winter und Frühjahr und brauchen in dieser Zeit besonders kühle Temperaturen, damit sich die Blüte länger hält. Zwischen 10 und 14 Grad herrschen die besten Bedingungen für eine lange und prächtige Blüte.
  • Wenn Sie Ihre Primeln wärmer stellen, können Sie sie auch durch häufiges Besprühen mit Wasser etwas länger am Blühen halten. Außerdem empfiehlt es sich, welke Blüten immer sofort zu entfernen.
  • Zu Beginn der Blüte und während der Blütezeit düngen Sie die Pflanzen etwa alle zwei Wochen mit einem besonders phosphorhaltigen Dünger.