Kennen Sie das? Sie gehen einkaufen, haben Pastinaken und Petersilienwurzel auf dem Zettel, finden auch beides und sind glücklich. Zu Hause allerdings sind die beiden kaum noch zu unterscheiden und jedes Mal hoffen Sie, dass Sie die richtige Wurzel zum Kochen erwischen.

Da Pastinaken und Petersilienwurzel sich im Geschmack unterscheiden, ist es hilfreich, wenn Sie beide sicher voneinander unterscheiden können, auch wenn sie ohne Verpackung sind und diese Ihnen daher nicht mehr verrät, welche Wurzel welche ist.

Pastinaken

  • Die Pastinake - oder auch der Pastinak - sind sowohl die Bezeichnung für die Pflanze an sich als auch für die Wurzel des Gemüses. Da dieses als Lebensmittel gern verzehrt wird, ist mit Pastinake oder Pastinak umgangssprachlich meist die Wurzel gemeint.
  • Die Pastinake ist aus einer Kreuzung von Petersilienwurzel und Wilder Möhre entstanden, von der Möhre ist heute die Dicke der Wurzel geblieben, von der Petersilienwurzel das farbliche Aussehen.

Petersilienwurzel

Bild 5
  • Die Petersilienwurzel, auch Wurzelpetersilie oder Knollenpetersilie genannt, ist eine Unterart der Petersilie und hat eine Rübe. Sie sieht der Pastinake sehr ähnlich.
  • Die Blätter der Wurzelpetersilie ähneln der der Schnitt-Petersilie, die vielen als Kraut oder zu Dekorationszwecken gut bekannt ist - sind aber sehr viel größer.

Wie unterscheiden sich Pastinake und Petersilienwurzel?

  • Rein äußerlich unterscheiden sich Pastinake und Petersilienwurzel ganz deutlich. Die Stelle, an der das Kraut ansetzt, ist bei Pastinaken in die Wurzel eingestülpt, bei Petersilienwurzeln ausgestülpt. Dies ist die sicherste Unterscheidungsmöglichkeit.
  • Daneben sind Petersilienwurzeln meist kleiner und dünner, fühlen sich oft härter an und geben beim Schneiden auch mehr Widerstand. Die Pastinake dagegen fühlt sich eher wattig an, wenn man sie schneidet.
  • Vom Geschmack her sind beide leicht süßlich und karottenähnlich. Die Petersilienwurzel ist dabei aber kräftiger und intensiver.
  • Beide Wurzeln können roh, gekocht, gedünstet oder gebacken verzehrt werden.
Bild 12