Alle Kategorien
Suche

Passatkreislauf erklären - so geht's für Laien

Passatkreislauf erklären - so geht´s für Laien 3:02
Video von Peter Oliver Greza3:02

Der Passatkreislauf ist ein Wetterphänomen zwischen ungefähr 23,5° nördlicher Breite und 23,5° südlicher Breite. Was der Passatkreislauf ist und wie er abläuft, erklären Sie so.

Was Sie benötigen:

  • Weltkarte, Globus oder Atlas

Das ist der Passatkreislauf

Nehmen Sie sich optimalerweise einen Globus, alternativ eine Weltkarte oder einen Atlas zur Hand. Wenn man etwas vor sich sieht, ist es immer leichter, es zu erklären.

  1. Der Passatkreislauf beginnt dort, wo die Sonne nahezu senkrecht auf die Erde scheint, also zumeist in Äquatornähe. Dort steigt warme und feuchte Luft bis zu 18 km auf, sodass am Boden ein Tiefdruckgebiet entsteht.
  2. Die aufsteigende Luft kühlt sich ab, sodass das Wasser kondensiert, sich also viele kleine Wassertröpfchen bilden. Dadurch entstehen Wolken, die sich von Zeit zu Zeit wieder abregnen. Dies ist der Grund für das hohe Niederschlagsaufkommen in Äquatornähe, sodass dort Regenwälder vorkommen.
  3. Dadurch, dass konstant Luft aufsteigt, wird die Luft in sehr hoher Höhe nach Norden und Süden gedrückt. Währenddessen kühlt die Luft sich weiter ab. Die kalte Luft sinkt wieder nach unten. In Bodennähe entsteht dadurch ein Hochdruckgebiet.
  4. Aufgrund der unterschiedlichen Druckverhältnisse zieht die Luft vom Hochdruckgebiet zum Tiefdruckgebiet. Dieses Phänomen nennt man Passatwinde. Man unterscheidet zwei Windrichtungen: den Nordost-Passat und den Südwest-Passat. Warum die Winde nicht senkrecht von Norden nach Süden und umgekehrt verlaufen, wird später erklärt. 
  5. Im Tiefdruckgebiet erwärmt sich die Luft erneut, sodass der Passatkreislauf von Neuem beginnt. 

So erklären Sie die Besonderheiten dieses Kreislaufs

  • Warum steigt die Luft mit höher Feuchtigkeit in Äquatornähe auf? Die Sonne erwärmt die Luft in Äquatornähe. Warme Luft hat eine geringere Dichte als kalte Luft, ist also leichter. Dadurch steigt die warme Luft auf. Zudem verdampft bei höheren Temperaturen Flüssigkeit schneller (ein Phänomen, dass Sie sicherlich vom Wäschetrocknen kennen), da warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann. Wenn in Äquatornähe also Wasser vorhanden ist, wird dieses teilweise mit der warmen Luft aufsteigen. 
  • Warum verläuft der Wind nicht senkrecht? Der Nordost-Passat weht aus nordöstlicher Richtung. Der Südostpassat weht aus südöstlicher Richtung. Die Erde dreht sich nach Osten. Dadurch wehen die Passatwinde in westliche Richtung bzw. kommen aus östlicher Richtung.
  • Am einfachsten lässt sich dies erklären, wenn Sie einen Globus haben. Fahren Sie mit einer Nadel oder ganz leicht mit Ihrem Finger senkrecht vom nördlichen Wendekreis zum Äquator und drehen Sie dabei den Globus nach Osten. Sie werden sehen, dass der Endpunkt weiter westlich liegt als der Ausgangspunkt. Das Gleiche passiert natürlich auch auf der südlichen Erdhalbkugel.
  • Wenn Sie nur eine Karte haben, ziehen Sie die Karte langsam nach rechts, während Sie senkrecht mit dem Finger vom Wendekreis zum Äquator fahren. Auch hier liegt der Endpunkt westlicher als der Ausgangspunkt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos