Alle Kategorien
Suche

Normen und Werte - den Unterschied richtig erklären

Normen und Werte - den Unterschied richtig erklären1:56
Video von Jule Jansson 1:56

Normen und Werte sind für das Funktionieren einer Gesellschaft sehr wichtig. Dabei ist der Unterschied zwischen beiden Begriffen vielleicht nicht unbedingt klar. Hier finden Sie eine Erklärung der Begriffe.

Das versteht man unter Normen

Normen und Werte sind zwei unterschiedliche Begriffe, die auseinandergehalten werden sollten.

  • Eine Norm ist ein Verhalten, das in einer Gesellschaft als normal und wünschenswert angesehen wird. Gesellschaftliche Normen regeln das Miteinander und zwischenmenschliche Beziehungen.
  • Es sind Verhaltensregeln, die dem Einzelnen eine Orientierung bieten und ihn davon abhalten, aus seinem inneren Impuls heraus zu agieren.
  • Wer einer Norm entsprechend handelt bzw. sich den Normen der Gesellschaft entsprechend verhält, erfüllt ihre Erwartung. Das heißt, dass vom Einzelnen erwartet wird, mit den Normen der Gesellschaft vertraut zu sein.
  • Normen können von Land zu Land unterschiedlich sein. Wo es im einen Land als gierig gilt, Gegebenes mit beiden Händen zu ergreifen, gibt es anderswo als unhöflich und geringschätzig, dies nicht zu tun.
  • Auch werden Normen unterschiedlich stark gewichtet. Während es heutzutage kaum noch auffällt, wenn jemand seine Kartoffeln mit dem Messer zerteilt, dürfte es den meisten Menschen sehr unangenehm sein, wenn jemand im Restaurant schmatzt und laut aufstößt.
  • Das äußerste Extrem der Normüberschreitung ist die Kriminalität.

Das macht Werte aus

Während Normen dem Einzelnen vorschreiben, wie er sich in welcher Situation zu verhalten hat, haben Werte meist einen moralischen Charakter und sind nicht vorschreibend, sondern eher erstrebenswert.

  • Es handelt sich nicht um Verhaltensregeln, sondern eher um Qualitäten oder Ideale, die einer Person oder auch einem Sachverhalt beigemessen werden.
  • Es gibt Werte, die in einer Gesellschaft Allgemeingültigkeit haben, zum Beispiel Ehrlichkeit oder Rücksicht gegenüber seinen Mitmenschen. Ein Individuum kann aber für sich selbst Werte festlegen, nach denen es leben möchte oder die es zumindest anstrebt. Ehrlichkeit muss nicht unbedingt dazuzählen.
  • Werte haben also eine Moralvorstellung innewohnend. Sie sind zwar oft die Grundlage einer Norm, zum Beispiel ist der Wert "Rücksicht" die Voraussetzung für die Norm, dass man niemanden anrempeln soll, doch können sich Normen auch ganz abgelöst davon etablieren: Niemandem ist damit geholfen, wenn jemand seine Kartoffel mit der Gabel statt mit dem Messer zerteilt.
  • Daneben gibt es auch Werte, die nicht auf eine Moral zurückzuführen sind, sondern die für den Einzelnen oder die Gesellschaft als wertvoll erachtet werden. Dazu zählen zum Beispiel Freiheit oder Wohlstand.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos