Alle Kategorien
Suche

Lageenergie - eine Erläuterung mit Beispielen

Lageenergie - eine Erläuterung mit Beispielen1:36
Video von Laura Klemke1:36

Gerade dann, wenn der Physikunterricht schon ein paar Jahre zurückliegt, geraten viele Begriffe in Vergessenheit. So auch jener der Lageenergie. Dass diese in Ihrem Leben dennoch eine Rolle spielt, werden Sie spätestens dann feststellen, wenn Sie von einer Leiter fallen. Hier eine Erläuterung des Sachverhalts.

Die Lageenergie ist eine potenzielle Energie

  • Dass es sich bei der Lageenergie um eine potenzielle Energie handeln soll, wirft für den Laien anfänglich noch mehr Fragen auf, als es beantwortet. Wenn Sie jedoch verstehen, was potenzielle Energie ist, wird sich auch die Sache mit der Lageenergie von selbst klären.
  • Bei potenzieller Energie handelt es sich nämlich um Arbeit, die ein Körper gerne verrichten würde. Allerdings hindern ihn die äußeren Umstände daran. Werden die äußeren Umstände entsprechend geändert, kann das Objekt seine potenzielle Energie in eine andere Energieform umwandeln und freisetzen.
  • Die Lageenergie tritt immer dann auf, wenn ein Objekt nicht entsprechend der Gravitationswirkung handeln kann. Oder noch einfacher ausgedrückt: Es würde gerne nach unten fallen, kann es aber nicht.
  • Man kann die Lageenergie jedoch nicht dazu nutzen, ein Perpetuum mobile zu erschaffen. Für die Wiederherstellung der Ausgangssituation ist nämlich ebenso viel Energie nötig, wie bei der Freisetzung der potenziellen Energie erzeugt wird.

Beispiele für die Energie der Lage

  • Um ein ganz simples, aber einleuchtendes Beispiel zu erhalten, müssen Sie einen Stein auf Ihren Esstisch legen. Schieben Sie den Stein etwas an, wird er vom Tisch herunterfallen und lautstark auf dem Boden aufkommen. Hier haben Sie die Lageenergie des Steins in kinetische Energie, das ist Bewegungsenergie, umgewandelt.
  • Lageenergie lässt sich auch wirtschaftlich nutzen. Wenn Sie zum Beispiel einen Fluss nehmen, so fließt dieser stets bergab. Dieses Phänomen kann man dazu nutzen, Turbinen anzutreiben und auf diese Weise Energie zu gewinnen. Letztlich findet hier eine Umwandlung in elektrische Energie statt.
  • Ihnen wird aufgefallen sein, dass eigentlich jeder Körper, der sich nicht in unmittelbarer Nähe zum nächsten großen Gravitationszentrum befindet, potenzielle Energie aufweist. Wenn Sie selber einmal ausrutschen, hinfallen und sich wehtun, sind Sie ein Opfer von eben dieser geworden.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos