Alle Kategorien
Suche

Mit SketchUp einen Grundriss erstellen - so gehen Sie vor

Mit SketchUp einen Grundriss erstellen - so gehen Sie vor2:38
Video von Peter Oliver Greza2:38

Mit SketchUp ist es auch für unerfahrene Zeichner möglich, kinderleicht einen Grundriss zu erstellen. Wie Sie vorgehen um mit SketchUp einen Grundriss zu erstellen, erfahren Sie in dieser Anleitung.

SketchUp ist sowohl für Designer, Künstler, Architekten als auch für unbegabte Zeichner sehr interessant. Binnen weniger Minuten findet man sich schnell in das Programm ein. Aus 2D-Zeichnungen, wie beispielsweise Grundrissen, lassen sich in SketchUp mit wenigen Klicks beeindruckende 3D-Modelle erstellen. Wenn Sie mal eben auf die Schnelle eine Software zum Erstellen eines Grundrisses suchen, ist SketchUp genau das Richtige für Sie!

So erstellen Sie einen Grundriss mit SketchUp

  1. Falls Sie die Software SketchUp noch nicht heruntergeladen haben, müssen Sie dies als Erstes tun.

  2. Nach der Installation öffnen Sie SketchUp. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie eine Auswahl an Vorlagen mit entsprechenden Zeichnungseinheiten vorfinden. Wenn Sie zuvor noch nie mit SketchUp einen Grundriss gezeichnet haben, können Sie beispielsweise „Vorlage für Anfängerschulung - Meter“ wählen.

  3. Um mit dem Zeichnen eines Grundrisses in SketchUp zu beginnen, sollten Sie sicher gehen, dass die Kamera-Perspektive richtig gewählt wurde. Klicken Sie hierzu auf „Kamera > Standardansichten > Oben“.

  4. Wählen Sie aus der Werkzeugleiste nun das Bleistift-Symbol um eine Linie zu zeichnen. Klicken Sie einmal in das Zeichenfenster hinein und geben Sie anschließend über die Tastatur einen numerischen Wert für die Länge der Linie/Wand ein.

  5. Am besten Sie beginnen mit dem Grundriss, indem Sie zuerst die Außenwände der Reihenfolge nach einzeichnen. Nachdem die letzte Linie mit der ersten Linie verbunden wurde, entsteht eine blaue Fläche.

  6. Nun muss den Außenwänden noch eine Stärke gegeben werden. In diesem Beispiel sind die Außenwände 36,5 cm stark.

  7. Wählen Sie auf der Menüleiste (Ansicht > Symbolleisten > Großer Funktionssatz) das Symbol „Versatz“ (zwei parallel zueinander liegende Halbreise mit einem roten Pfeil).

  8. Jetzt klicken Sie auf die Kante einer Außenwand, bewegen die Maus zum Inneren des Gebäudes und geben 0,365 über die Tastatur ein. Es entsteht nun ein Versatz, der die Außenwände mit einer Stärke von 36,5 cm darstellt.

  9. Nun fehlen aber im Grundriss noch Innenwände, Fenster- und Türöffnungen, die ebenfalls eingezeichnet werden müssen. Sollten Sie nicht wissen, wie diese in einem Grundriss dargestellt werden, so schauen Sie sich zunächst Beispielgrundrisse im Internet an.

  10. Mit dem Werkzeug „Maßband“ können Sie von einem Ausgangspunkt (z.B. Ecke der Außenwand) sowohl in waagerecht als auch senkrecht Hilfspunkte setzen. Ist beispielsweise das Fenster vom rechts von der Außenwandecke 2 Meter entfernt, wählen Sie das Werkzeug „Maßband“ und klicken auf den Eckpunkt der Außenwand. Dann geben Sie über die Tastatur den numerischen Wert „2“ ein. Es erscheint ein kleiner Strich. Dieser Strich stellt nun den äußeren Punkt Ihrer Fensteröffnung dar. Ist die Fensteröffnung 76 cm breit, verwenden Sie wieder das Maßband und klicken auf von den Hilfspunkt und geben 0,76 ein. Jetzt müssen Sie von den beiden Punkten je eine Linie senkrecht nach oben bis zur Innenkante der Außenwand zeichnen.

  11. Bei Türöffnungen gehen Sie genauso vor, wie im Punkt 10 beschrieben. Allerdings werden Türöffnungen im Grundriss anders dargestellt. Schauen Sie sich Beispielgrundrisse an, wenn Sie sich nicht sicher sind.

  12. Je nach Wunsch können Sie in SketchUp anschließend Möbel einfügen und den Grundriss kolorieren und bemaßen. Nähere Informationen finden Sie in der Hilfe.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos