Alle Kategorien
Suche

Bauplan zeichnen - so geht's

Bauplan zeichnen - so geht's2:40
Video von Galina Schlundt2:40

Sie wollen ein Möbelstück oder gar ein Haus selber bauen? Wenn Sie wollen, dass alles genau so wird, wie Sie es sich vorstellen, kommen Sie nicht umhin, vorher einen Bauplan zu zeichnen. Das ist gar nicht so schwer, wenn Sie nur die wichtigsten Grundregeln dabei beachten.

Was Sie benötigen:

  • feiner Bleistift
  • Radiergummi
  • Millimeterpapier
  • Geodreieck
  • oder
  • geeignete Software

Bauplan per Hand oder mit dem PC zeichnen

  • In Zeiten, in denen Menschen hierzulande zunehmend individuelle Vorstellungen von der Gestaltung ihres Hauses und dessen Einrichtung haben, bauen immer mehr Leute Einrichtungs- oder auch Gebrauchsgegenstände selber.

  • Gerade bei komplexeren Konstruktionen kann es sinnvoll sein, vorher einen Bauplan zu zeichnen, in dem alle Längen und Winkel genau verzeichnet sind. Unter Umständen können ja schon kleine Unregelmäßigkeiten die ganze Konstruktion zunichtemachen, was sehr ärgerlich um aufgewendetes Material und Zeit wäre.

  • Es ist möglich, eine Bauskizze mit der Hand zu zeichnen. Hierzu benötigt man Millimeterpapier, ein Geodreieck, ein Lineal, einen sehr feinen Bleistift, einen Radiergummi und unter Umständen sehr viel Zeit.

  • Da das Zeichnen mit der Hand sehr aufwendig ist, kann man sich verschiedene Computerprogramme zur Hilfe nehmen. Hierbei gibt es sowohl kostenlose als auch recht teure Programme - je nachdem, wie präzise Ihr Plan werden muss.

  • Ein recht einfacher Bauplan für beispielsweise ein Regal kann bereits mit der Freeware OpenOffice Draw erstellt werden. Hier gibt es eine Anleitung. Darüber hinaus gibt es im Internet das Programm "Google SketchUp", das ebenfalls kostenlos ist und die Grundlagen für das Erstellen eines Bauplans enthält.

  • Abgesehen davon gibt es noch das Shareware-Programm "Arcon Ultimate" Architekturprogramm, das auch höheren Ansprüchen an ein solches Programm genügt. Es kostet ca. 50 €.

  • Und falls Sie einen wirklich professionellen Bauplan erstellen wollen, sind noch professionelle CAP-Programme erhältlich, mit denen jede Konstruktion bis ins kleinste Detail planbar ist. Diese Programme kosten jedoch weit über 100 € und sind eigentlich nur mit dem Know-how eines Architekten oder Ingenieurs überhaupt zu bedienen und für das Zeichnen im Freizeitbau absolut unnötig.

  • Falls Sie vorhaben, eine Bauskizze für ein zukünftiges Haus selber zu zeichnen, so muss diese hinterher selbstverständlich von einem Architekten abgesegnet werden. Sie sollten sich darauf einstellen, dass eventuell einige Ihrer Vorstellungen aus Sicht des Architekten nicht sinnvoll erscheinen oder statisch einfach nicht umsetzbar sind und dass der Plan des Architekten dann von Ihrem abweichen kann.

  • Unter Umständen ist es in so einem Fall sinnvoller, den Architekten von vornherein mit in die Planung einzubeziehen und so gleich zu wissen, was geht und was nicht. Am besten ist es, am Anfang mit mehreren Architekten zu sprechen. Dann sieht man, welcher in der Lage ist, sich das eigene Wunschhaus am besten vorzustellen und umzusetzen.

Tipps für das Zeichnen einer Bauskizze

  • Achten Sie darauf, dass Sie einen einheitlichen Maßstab verwenden, der alle wichtigen Details erkennbar abbildet. Für Häuser kann das z. B. der Maßstab 1:50 oder 1:100 sein. Bei sehr großen Häusern kann auch der Maßstab 1:200 verwendet werden.
  • Ein Bauplan enthält stets die eigentliche die Zeichnung und außen senkrecht und waagerecht Leisten, an denen die Maße verzeichnet werden. Zeichnen Sie die Maße bloß nicht in die Zeichnung, da diese sonst unter Umständen sehr unübersichtlich wird.
  • Die Leisten werden so gezeichnet, dass die kürzeren innen gezeichnet werden und die längeren außen. Im Falle eines Hauses werden also die Räume an der näher an der eigentlichen Zeichnung liegenden Leiste verzeichnet und die Maße der Außenwand werden an der außen liegenden Leiste eingezeichnet.
  • Wenn es bewegliche Objekte (z. B. Türen) einzuzeichnen gibt, so muss der Bewegungsradius unbedingt mit eingezeichnet werden, da sonst nach dem Bau eventuell Türen nicht aufgehen.
  • Wenn Sie dreidimensionale Objekte zeichnen wollen, so werden diese für die Zeichnung sozusagen "auseinandergeklappt" gezeichnet, damit die Abstände übereinstimmen. Eine einfache Bauskizze ist aber in der Regel zweidimensional, da nur so einheitliche Maße verwendet werden können, die Ihnen später die wirklichen Abstände verraten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos