Alle Kategorien
Suche

Hunde scheren - Anleitung

Hunde scheren - Anleitung3:16
Video von Elke Callsen-Sprätz3:16

Sobald die Temperaturen steigen, sehen Sie wieder Hunde mit Sommerfrisuren. Nun überlegen Sie, ob Sie Ihrem Hund auch einen Kurzhaarschnitt verpassen sollten? Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie Hunde selbst scheren können.

Was Sie benötigen:

  • Schermaschine
  • verschiedene Scheraufsätze
  • Schere
  • Drahtbürste

Das Fell der Hunde - Vorsicht beim Scheren

Das Hundefell besteht aus Deckhaar und Unterwolle. Dieses ist ein natürlicher Schutz gegen alle Witterungsverhältnisse. Grundsätzlich ist das Scheren eines Hundes nicht notwendig. Zudem gibt es einige Rassen, die vom häufigen Scheren Fell- und Hautprobleme bekommen, da die Unterwolle immer dichter und luftundurchlässiger wird.

  • Informieren Sie sich bei Züchtern Ihrer Hunderasse und einem gut ausgebildeten Hundefriseur, ob es sinnvoll ist, Ihren Hund zu scheren. Einige Rassen sind bekannt dafür, dass ihre Unterwolle sehr dicht ist und wuchert. Dazu gehören unter anderem Retriever, Huskys, Schäferhunde, Border Collies und Mischlinge aus diesen.
  • Bei rauhhaarigen Hunden wird das Fell vom häufigen Scheren immer feiner. Auch die Farbe verblasst mit der Zeit. Deshalb werden diese getrimmt.
  • Wägen Sie trotz der Nachteile ab. Gerade für ältere Hunde ist das Scheren häufig eine Erleichterung. Dazu kommt, dass einige Rassen heutzutage mit übermäßig viel und vor allem dichtem Fell gezüchtet werden.
  • Sparen Sie nicht beim Preis der Schermaschine. Namhafte Hersteller sind beispielsweise Aesculap und Moser. Informieren Sie sich bei Hundefreunden, mit welchem Modell sie gute Erfahrungen gemacht haben, und leihen Sie sich erst einmal eine aus.
  • Die Länge der Scherblätter wird immer in Millimetern angegeben, zum Beispiel 3mm, 4mm, 9mm usw., so lang ist das Fell hinterher noch.
  • Für die meisten Hunde ist ein Scheraufsatz mit einer Länge von 9mm optimal. Mit diesem ist das Fell nach dem Scheren noch lang genug, um vor Sonnenstrahlen zu schützen, denn natürlich können auch Hunde Sonnenbrand bekommen.
  • Eine kürzere Schur ist nur dann nötig, wenn Ihr Hund stark verfilzt ist. Hierfür sind Aufsätze mit 3 oder 4mm Länge geeignet. Bedenken Sie aber, dass hinterher möglicherweise ein Hundemantel zum Schutz vor Sonne, Regen oder Kälte nötig ist.
  • Planen Sie genug Zeit ein. Auch mit dieser Anleitung werden Sie beim ersten Mal möglicherweise ein paar Stunden brauchen. Wählen Sie einen nicht zu warmen Tag für Ihr Vorhaben aus und einen Ort, der leicht zu reinigen ist. Optimal ist ein schattiger Platz im Garten oder zumindest ein gefliester Raum, wo sich die kleinen Stoppel leicht zusammenfegen lassen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Haustierschur

  1. Legen Sie alle Utensilien bereit und setzen Sie sich bequem seitlich neben Ihren Hund. Dieser sollte möglichst stehen. Wenn er aber schon älter ist und es ihm schwerfällt, kann er auch liegen.
  2. Beginnen Sie am Hals und legen Sie dort den Scheraufsatz leicht an. Scheren Sie mit dem Haarstrich. Achten Sie darauf, dass der Scherkopf immer am Hundekörper anliegt und Sie ihn nicht senkrecht halten. Nur so ist es möglich, Hunde ohne Zacken zu scheren und sie nicht aus Versehen zu schneiden.
  3. Fahren Sie nun mit der Schermaschine von vorn nach hinten über den Hundekörper. Dabei sollten Sie nur ganz leichten Druck ausüben. Je weniger Sie zwischendurch absetzen, desto geringer ist die Gefahr, dass hinterher alles etwas zackig aussieht.
  4. Scheren Sie zuerst Hals und Rumpf. Das ist am einfachsten und Sie bekommen so zunächst ein Gefühl für die Schermaschine.
  5. Für den nächsten Schritt der Anleitung scheren Sie die Brust vom Hals oben nach unten zwischen die Beine. Von da aus geht es weiter zwischen die Vorderbeine hindurch am Bauch entlang.
  6. Seien Sie behutsam an den Beinen und im Übergang der Leistengegend. Hier sind Falten, in die Sie leicht reinschneiden können. Sie dürfen etwas nachhelfen, indem Sie die Haut vorsichtig straffziehen.
  7. Auch Hunde haben Tasthaare. Diese sollten Sie nicht abscheren. Benutzen Sie im Bereich des Kopfes eine Schere. Mit dieser können Sie hinterher auch die Feinarbeiten machen, wo sich viele Hunde nicht so gut scheren lassen oder wo Sie sich noch nicht rantrauen. Dazu gehören zum Beispiel Pfoten, Ohren und Geschlechtsteile.
  8. Wenn Ihr Hund eine dichte Unterwolle hat und sich wie ein Schaf anfühlt, bürsten Sie hinterher die Unterwolle aus, damit ausreichend Luft an die Haut kommt. Außerdem ist es ist sinnvoll, Ihren Hund hinterher zu baden, denn die kleinen abgeschnittenen Haare verursachen Juckreiz.

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Mithilfe dieser Anleitung wird das erste Ergebnis vielleicht noch nicht ausstellungsreif, aber das nächste wird schon besser.

Verwandte Artikel