Was Sie benötigen:
  • Metallkamm
  • Zupfbüste
  • Schere
  • Haarschneidemaschine

Fellpflege eines Schifamhundes

  • Wie alle Hunde sollten Sie Ihren Schifamhund regelmäßig mit einem Metallkamm kämmen. Insbesondere in den Zeiten des Fellwechselns macht das regelmäßige Kämmen Ihrem Hund das Leben leichter. Achten Sie bei der Kammwahl darauf, dass die Zinken der Bürste nicht zu eng stehen, da dadurch beim Kämmen zu viele Haare entfernt werden können.
  • Mit einer Zupfbüste können Sie das Fell Ihres Hundes etwas ausdünnen. Gerade im Sommer wird Ihr Hund es Ihnen danken und das Bürsten gerne über sich ergehen lassen.
  • Schifamhunde haben ein längeres Fell. Damit Ihr Liebling dennoch immer den Durchblick behält, empfiehlt es sich, die Haare im Augenbereich mit einer Schere immer zu kürzen. Führen Sie dies immer zu zweit durch, um eine Verletzung Ihres Haustieres zu verhindern. Denn auch Hunde, die diese Prozedur gewöhnt sind, können einmal erschrecken oder sich unerwartet bewegen.
  • Sie können im Sommer Ihren Hund auch scheren und somit gänzlich von der warmen Fellpracht befreien. Wenn Ihr Schifamhund dies nicht gewohnt ist, oder dabei unruhig ist, sollten Sie dies von einem Hundefriseur durchführen lassen.
  • Ist das Fell trotz regelmäßiger Pflege einmal verfilzt oder hat Ihr Hund sich Kletten eingefangen? Mit einem Entfilzer und einem Fellentwirrungskamm können Sie diese Stellen behandeln.
  • Ab und an ist es gut, Ihren Hund zu waschen. Auch dies ist ganz einfach.

So waschen Sie Ihren Hund

  1. Legen Sie eine Badematte in Ihre Badewanne. Durch die rutschfeste Unterlage führt sich nicht nur Ihr Hund beim Waschen sicherer, Sie schützen auch Ihre Badewanne vor unschönen Kratzern.
  2. Heben Sie nun Ihren Hund in die Wanne und feuchten Sie mit einem mäßig starken Wasserstrahl der Handbrause mit handwarmem Wasser das Fell Ihres Hundes an.
  3. Schamponieren Sie nun mit speziellem Hundeshampoo die Haare Ihres Schifamhundes ein. Sparen Sie den Kopf dabei weitestgehend aus und verhindern Sie, dass Ihr Hund durch Lecken unnötig viel Shampoo aufnimmt.
  4. Spülen Sie nun wieder mit handwarmem Wasser das Shampoo aus dem Fell. Beginnen Sie am Rücken und arbeiten Sie sich nach und nach Richtung Bauch vor.
  5. Heben Sie nun Ihren Hund aus der Wanne und trocknen Sie ihn mit einem großen Handtuch ab. Ist es warm, so reicht dieses Antrocknen aus. Gerade wenn es draußen kalt ist, sollten Sie jedoch das Fell Ihres Haustieres gründlich trocken föhnen. Arbeiten Sie hier mit möglichst niedrigen Temperaturen.