Was Sie benötigen:
  • 1 Küchenhandtuch
  • 2 Frotteehandtücher
  • Heißes Wasser

Anwendungsgebiete der Heißen Rolle

  • Da die Heiße Rolle Wärme über einen langen Zeitraum abgeben kann, bietet sie - nach Anleitung angewandt -  Entspannung bei verspannten Muskeln.
  • Auch bei orthopädischen Erkrankungen, die mit einer Fehlhaltung und daraus resultierenden Muskelschmerzen einhergehen, leistet sie gute Dienste.
  • Krämpfe lassen sich positiv mit Wärme beeinflussen. Die Heiße Rolle kann daher gut bei Menstruationsbeschwerden helfen.
  • Durch die Mehrdurchblutung im behandelten Gebiet, ist sie bei Trägheit des Darms mit Verstopfung hilfreich.
  • Wärme wirkt allgemein entspannend. Wer nervös ist, wird eine Behandlung mit der Heißen Rolle zum Beispiel über den gesamten Rücken genießen.
  • Bei Entzündungen und Hauterkrankungen sollte sie nicht angewendet werden, da durch die Wärme die Erkrankung verschlimmert werden kann.
  • Auch Menschen mit Herzerkrankungen sollten Abstand nehmen.

 Anleitung zur Herstellung

  • Legen Sie sich ein Küchenhandtuch und zwei Frotteehandtücher bereit.
  • Als nächsten Schritt der Anleitung falten Sie die Handtücher in der Mitte der kurzen Seite.
  • Wickeln Sie das Küchenhandtuch nun fest auf, so dass es eine straffe Rolle ergibt.
  • Die Frotteehandtücher wickelt man leicht versetzt um das Küchenhandtuch herum, so dass ein Trichter entsteht, in dessen Mitte sich das Küchenhandtuch befindet.
  • Kochen Sie Wasser.
  • In den entstandenen Handtuchtrichter gießen Sie das heiße Wasser. Es darf nur so viel Wasser in den Trichter gegossen werden, dass die Rolle von außen nicht nass ist und auch unten kein Wasser heraustropft. Sonst kann es zu Verbrennungen kommen.
  • Das Wasser im Inneren der Heißen Rolle gibt nun die Wärme über die äußeren Handtücher ab.
  • Ist die Temperatur angenehm, nehmen Sie die Heiße Rolle und rollen damit über die betroffenen Gebiete. Anstatt rollen können Sie auch die Stellen betupfen, je nachdem was Ihnen besser liegt und dem Betroffenen angenehmer erscheint.
  • Tupfen - beziehungsweise rollen - Sie eher zu langsam als zu schnell. Diese Methode soll Entspannung verschaffen; arbeiten Sie zu schnell am Betroffenen, erreicht man im Zweifelsfall das Gegenteil.
  • Wird die Rolle kälter, können Sie das erste äußere Frotteehandtuch langsam abrollen und dabei weiter tupfen. Je weiter Sie sich dabei dem Kern nähern, desto heißer wird die Rolle wieder. Prüfen Sie daher nach jedem Abrollen erneut die Temperatur der Rolle!
  • Im Anschluss sollte sich der Behandelte noch eine Weile ausruhen, um die Entspannung genießen zu können.
  • Für eine Behandlung planen Sie circa 20 Minuten ein. 
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.