Alle Kategorien
Suche

Walnusstee selber machen und richtig dosieren – so geht's

Walnusstee selber machen und richtig dosieren – so geht's2:23
Video von Daniel Hetzel2:23

Walnüsse und Walnussblätter haben eine besondere Heilwirkung, wenn Sie sie verzehren. Darüber hinaus können Sie auch ganz einfach einen Walnusstee selber machen, welcher gegen das eine oder andere Leiden hilft.

Was Sie benötigen:

  • Walnüsse (die Kämben)
  • Walnussblätter
  • Wasser

Walnuss - die gesunde Heilwirkung

  • Wenn Sie Walnusstee selber machen möchten, so sollten Sie natürlich auch wissen, gegen welche Beschwerden Sie ihn einsetzen können. So eignet sich der Genuss von Walnusstee (aus Blättern oder den Nusskämben) beispielsweise gegen Appetitlosigkeit, Verstopfung und auch bei Darm- oder Magenentzündungen.
  • Ebenfalls können Sie Walnusstee auch aufgießen oder die Walnüsse verzehren, wenn Sie an Gallenschwäche, Rheuma, Gicht oder Gelenkentzündungen leiden.
  • Sogar gegen Bluthochdruck können Sie Walnüsse und den aufgebrühten Tee einsetzen, da der Genuss gefäßerweiternd wirkt. Herzinfarkten und Schlaganfällen können Sie ebenfalls auf diese Weise vorbeugen. Herzrhythmusstörungen können Sie des Weiteren lindern.
  • Bei Gürtelrose, Ekzemen, Schuppenflechte, Lidrandentzündungen, Warzen, Akne, Hämorrhoiden, Fußpilz, Fußschweiß oder Hühneraugen können Sie auch eine Waschung mit den Blättern vornehmen.

Walnusstee aus Blättern aufbrühen - so geht's

  1. Wollen Sie einen gesunden Walnusstee aus den Blättern der Pflanze aufgießen, so sollten Sie zunächst ein bis zwei Teelöffel der Blätter in eine Tasse geben.
  2. Anschließend bringen Sie Wasser zum Kochen, lassen es eine Minute abkühlen und übergießen die Blätter in der Tasse damit.
  3. Lassen Sie nun den Walnusstee etwa zehn Minuten ziehen.
  4. Sieben Sie den Tee danach durch und genießen Sie ihn in kleinen Schlückchen.

Walnusstee aus Kämben selber machen - Anleitung

  1. Auch die Kämben (die holzigen Leisten im Inneren der Walnüsse) können zu einem Walnusstee aufgebrüht werden. Geben Sie dafür etwa vier bis fünf dieser Kämben in eine Tasse.
  2. Kochen Sie dann Wasser auf und lassen Sie es ebenfalls eine Minute abkühlen.
  3. Gießen Sie dann das heiße Wasser in die Tasse, lassen Sie den Walnusstee aus Kämben etwa zehn Minuten ziehen und seihen Sie schließlich den Tee ab, sodass Sie ihn in ebenfalls in kleinen Schlückchen trinken können.

Dosierung für die richtige Walnuss-Heilwirkung

  • Es ist ratsam, dass Sie ein bis drei Tassen des Walnusstees täglich trinken.
  • Da es sich um ein stark wirksames Heilmittel handelt, so sollten Sie nach einer 6-Wochen-Anwendung eine Pause (ebenfalls von sechs Wochen) machen und auf ein ähnliches Heilmittel (Naturprodukt) zurückgreifen, welches Sie zu sich nehmen, um Ihre Beschwerden weiterhin zu lindern. Nach der Pausierung können Sie einfach wieder wechseln.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos