Was Sie benötigen:
  • Auto
  • Autoersatzteile
  • Kaufbeleg

Wer neue Autoersatzteile kauft, hat in Deutschland immer eine gesetzliche Gewährleistung über zwei Jahre. Sie können demnach immer innerhalb der ersten zwei Jahre den Verkäufer oder Hersteller aufsuchen und Nachbesserung verlangen. Oftmals gibt es darüber hinaus von dem Hersteller oder Verkäufer noch eine Garantie. Dies hat den Zweck besonderes Vertrauen auf die Haltbarkeit zu erwecken und kann Ihnen sehr nützlich sein, wenn die Autoersatzteile erst nach zwei Jahren aber noch innerhalb der Garantie kaputt gegangen sind. Verwechseln Sie daher niemals die gesetzliche Gewährleistung mit der freiwilligen Garantie.

Wissenswertes über die Garantie auf Autoersatzteile

  • Prüfen Sie zuerst, ob Sie noch einen Kaufbeleg haben. Sie sollten bei Autoersatzteilen stets die Quittung aufbewahren, können den Kauf allerdings auch anders beweisen, beispielsweise durch einen Zeugen, der Sie bei dem Kauf begleitet hat.
  • Finden sie nun heraus, ob der Hersteller oder Verkäufer Ihnen eine Garantie gegeben hat. Dies müsste entweder auf der Quittung vermerkt sein oder aus Ihren Kaufunterlagen hervorgehen.
  • Nun wenden Sie sich an den Verkäufer oder Hersteller der Autoersatzteile und machen Ihre Garantieansprüche gelten.

Gewährleistung auf Autoersatzteile

  • Jeder Unternehmer, der ein neues Produkt, wie zum Beispiel neuwertige Autoersatzteile verkauft, muss Ihnen eine zweijährige gesetzliche Gewährleistung geben. Stellen Sie nun in diesen zwei Jahren einen Sach- oder Rechtsmangel fest, so muss der Verkäufer oder Hersteller nachbesser oder Sie können mindern oder vom Kaufvertrag zurücktreten. Beachten Sie hierbei, dass Sie dem Verkäufer oder Hersteller immer zuerst eine Nachbesserung durchführen lassen müssen. Gelingt diese nicht, so darf er erneut nachbessern.
  • Bewahren Sie stets die Quittung auf. Sie benötigen einen Kaufbeleg, um Ihre Ansprüche aus der Gewährleistung auf die Autoersatzteile geltend zu machen.
  • Stellen Sie in dem ersten halben Jahr einen Mangel fest, wird davon ausgegangen, dass dieser Mangel schon i m Moment der Übergabe bestanden hat. Sie mpssen nicht beweisen, dass Sie den Mangel nicht verursacht haben. In dieser Zeit gilt eine gesetzliche Vermutung. Nach diesem halben Jahr gibt es eine Beweislastumkehr und Sie müssen beweisen, dass der Mangel von Anfang an bestanden hat, bzw. er nicht von Ihnen verursacht worden ist.

Machen Sie Ihre Garantie- und Gewährleistungsansprüche auf Autoersatzteile erfolgreich geltend! Nur wer seine Garantie- und Gewährleistungsansprüche kennt, kann Sie einfordern.