Was Sie benötigen:
  • Massageöl
  • bequeme Kleidung
  • Decke

Eine richtig durchgeführte Selbstmassage an den Füßen kann genauso wohltuend sein wie eine Partnerfußmassage. Hier kommt es nur auf die richtige Vorbereitung, das richtige Massageöl und die richtige Massagetechnik für die Füße an. Am Abend ist es sinnvoll, wenn Sie sich für ein beruhigendes und entspannendes Fußmassageöl zum Massieren entscheiden und dieses vorweg mischen. Danach wird es Ihren Füßen bestimmt besser gehen und Sie können ohne schmerzende Füße einschlafen.

Vorbereitung für eine Massage der Füße

  1. Nach einem wohltuenden Duschbad sollten Sie sich bequeme Kleidung anziehen, wie beispielsweise einen Jogginganzug, einen Pyjama oder bleiben Sie einfach im Bademantel.
  2. Suchen Sie sich einen gemütlichen Ort, an dem Sie in Ruhe Ihre Füße massieren können. Das kann auf Ihrem Lieblingssessel sein oder auch auf einer flauschigen Decke auf dem Boden.
  3. Setzen Sie sich hin und legen Sie das Fußgelenk des zu behandelnden Fußes bequem auf dem anderen Bein ab. Denken Sie außerdem an das Massageöl für die Füße, bevor Sie sich niederlassen und mit dem Massieren beginnen möchten.

Die richtige Technik zum Massieren anwenden

  1. Umfassen Sie mit beiden Händen Ihren Fuß und versuchen Sie die Verhärtungen zu erspüren. Nehmen Sie sich das Öl zum Massieren und träufeln Sie sich davon etwas in eine Ihrer Handflächen. Verreiben Sie es in Ihren Händen und verteilen Sie es gründlich auf dem ganzen Fuß.
  2. Fangen Sie am kleinen Zeh an: Massieren Sie diesen, vom Ansatz zur Spitze hin, auf knetende Art und Weise mit Ihrem Daumen und Zeigefinger. Mindestes drei Wiederholungen sollten folgen. Diese Vorgehensweise wiederholen Sie an allen anderen drei Zehen, mit je drei Wiederholungen.
  3. Sind Sie am großen Zeh angekommen, sollten Sie die Unterseite sowie den Außenbereich des Zehs mit kreisenden Bewegungen und etwas Druck massieren. Verwenden Sie beim Massieren den Daumen.
  4. Danach sollten Sie Ihren Fuß wieder in beide Hände nehmen und die Daumen auf der Fußsohle ablegen. Mit beiden Daumen und mit kreisrunden Massagebewegungen massieren Sie langsam Ihre Fußsohle.
  5. Sind Sie damit fertig, sollten Sie übergangslos auch die Fußaußen und -innenseiten auf dieselbe Weise massieren.
  6. Zum Abschluss streichen Sie den Fuß ein paar Mal hintereinander aus. Ihr Fuß sollte nach dem Massieren warmgehalten werden. Dazu reicht eine Socke oder Ähnliches aus.
  7. Widmen Sie sich nun dem anderen Fuß und gehen Sie auf gleiche Weise vor, wie es bereits beschrieben wurde.

Sind beide Füße massiert, gönnen Sie sich und Ihren Füßen mindestens eine Stunde Ruhe. Am besten jedoch ist es natürlich, wenn Sie gleich nach der Massage ins Bett gehen.