Alle Kategorien
Suche

Dreiklänge bestimmen - so gehen Sie vor

Dreiklänge bestimmen - so gehen Sie vor3:47
Video von Samuel Klemke3:47

Sie möchten Dreiklänge bestimmen oder Sie müssen es in der Schule lernen, wissen allerdings nicht, wie das genau funktioniert? Mit einer kleinen Hilfestellung werden Sie einfache Dur- und Moll-Dreiklänge in Grundstellung bald analysieren können.

Was ist ein Dreiklang?

Zunächst einmal sollten Sie natürlich wissen, was ein Dreiklang überhaupt ist.

  • Ein Dreiklang ist, wie diese Bezeichnung schon sagt, eine Schichtung (musikalische Bezeichnung: Akkord) von drei Tönen.
  • Die Töne, die sich in einem Dreiklang befinden, können dabei beliebig aufeinander "geschichtet" werden. So ergeben sich verschiedene Harmonien.
  • Einfache Harmonien, die sich durch Dreiklänge ergeben können, sind Dur- und Molldreiklänge. Zudem gibt es verminderte und übermäßige Dreiklänge.

Nach der Theorie können Sie auch sofort in die Praxis einsteigen. Beginnen Sie also mit der Bestimmung von einfachen Dreiklängen.

Einfache Dreiklänge bestimmen - so klappt es

Wenn Sie einfache Dur- und Molldreiklänge in der Grundstellung bestimmen möchten, gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  1. Einen einfach geschichteten Dreiklang in der Grundstellung erkennen Sie daran, dass dessen Noten im Notentext mit demselben Abstand übereinander geschichtet sind. Die Noten befinden sich also immer auf oder zwischen den Notenlinien. Der Grundton befindet sich in der Grundstellung immer am untersten.
  2. Bestimmen Sie zunächst den Namen des untersten Tones. Dieser ist der Grundton und ausschlaggebend für den Namen des Akkords.
  3. Zählen Sie nun, welchen Abstand der Grundton zum nächsthöheren Ton hat (also: Bestimmung des Intervalls). Dabei kann das Intervall eine große Terz (4 Halbtöne) oder eine kleine Terz (3 Halbtöne) sein.
  4. Jetzt wird der Abstand zwischen der zweiten und der dritten Noten bestimmt. Auch hier kann das Intervall eine kleine oder eine große Terz betragen.
  5. Haben Sie alle Intervalle sowie den Grundton bestimmt, können Sie den Dreiklang bestimmen: Ein Dur-Dreiklang besteht aus einer Schichtung von großer Terz und kleiner Terz (C-Dur: c-e-g). Ein Moll-Dreiklang hingegen ist aus einer kleinen Terz und einer großen Terz aufgebaut (c-Moll: c-es-g). Bitte beachten Sie dabei, dass Sie immer vom untersten (tiefsten) Ton im Notentext ausgehen. Dieser gibt dem Akkord - ja nach Intervallschichtung - dann auch seinen Namen: C-Dur oder c-Moll (Dur-Tonarten mit Großschreibung - Molltonarten mit Kleinschreibung des Grundtons).

Sie sehen: Es ist gar nicht so schwierig, einen einfachen Dreiklang zu bestimmen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos