Alle Kategorien
Suche

Drahtbügel selber bauen - so geht's

Drahtbügel selber bauen - so geht´s1:19
Video von Benjamin Elting1:19

Drahtbügel selber fertigen ist insbesondere dann sehr sinnvoll, wenn die handelsüblichen Kleiderbügel nicht der eigenen Schulterweite entsprechen und Beulen in den Ärmel stechen, weil sie zu breit sind. Manche Kleiderschränke sind auch zu schmal für die üblichen Kleiderbügel im Handel. Außerdem nehmen Drahtkleiderbügel weniger Platz weg und eignen sich besonders für seidige Blusen oder andere leichte Kleidung.

Mit  wenigen "Biegungen" zum Drahtbügel

              1. Besorgen Sie sich Draht in einem Baumarkt, der biegsam ist. Er darf nicht so dünn sein, dass allein schon das Gewicht der Kleidung ihn verzieht, aber auch nicht so dick, dass er nicht mehr so biegbar ist, dass er für den Haken gezwirbelt werden kann. Oder fragen Sie in einer Reinigung nach und biegen Sie die Drahtbügel auf, um neue (kleinere) Drahtbügel zu fertigen.
              2. Nehmen Sie einen vorgefundenen Drahtbügel als Modell. Biegen Sie ihn auf und messen Sie die Länge des benötigen Drahts aus, wenn Sie Kleiderbügel herstellen möchten, die die übliche Größe besitzen. Verwenden Sie lieber zu viel als zu wenig Draht. Zu viel Draht können Sie einfach am Ende mit der Kneifzange abschneiden. Ansonsten messen Sie die Länge der Schulterbreite der Blusen, die Sie aufhängen wollen, bzw. der Hosen in Ihrer Breite (im Kniebreich). Allerdings halten Kleiderbügel aus Draht nur leichte (Sommer-)Hosen oder Pyjamahosen aus, ohne sich zu verformen.
              3. Biegen Sie den Draht so zurecht, dass links und rechts oben kleine Eindellungen (Mulden) entstehen, über die Sie die Schlaufen (die zu diesem Zweck in die Kleidung genäht werden) ziehen können, damit das aufgehängte Kleidungsstück nicht (so schnell) vom Bügel rutscht. Sie können Ihre Kleidung auch mit schlichten Wäscheklammern am Kleiderbügel aus Draht festklemmen.
              4. Wenn Sie leichte, flauschige, voluminöse Kleidungsstücke (Schal zum Beispiel) aufhängen wollen, dann biegen Sie den Draht Ihres Kleiderbügels so, dass links und rechts kein spitzer Winkel entsteht, sondern der Draht ein paar Zentimeter senkrecht nach oben läuft, bevor er sich dann weiter nach oben zum Haken verläuft, und zwar so, dass er Schultern nachzeichnet. 
              5. Für den Haken oben zwirbeln Sie den einen Draht um den anderen, der in den Haken ausläuft. Achten Sie darauf, dass das Drahtende nicht absteht. Sie können Sie sonst leicht daran verletzten bzw. Kleidung - Seidenblusen etwa - ruinieren.
              6. Am schwierigsten ist es wohl, einen Drahtkleiderbügel so herzustellen, dass er wohlgeformt gerät.

                Ein Bügel ist nicht nur ein Bügel

                • Aus Draht bzw. Drahtbügeln lassen sich eine ganze Menge Dinge basteln: Lampengestelle, eine Garderobe, ein Lesepult und vieles mehr. Ein Drahtbastelfan kann so seiner Wohnung einen ganz besonderen Charakter verleihen, wenn er sie mit lauter Drahtwerken ausstattet.
                • Drahtkleiderbügel klingen auch schön, wenn Sie - noch ohne, dass Kleidung an ihnen aufgehängt ist - aneinandergeraten.
                • Drahtbügel können auch Ausdruck einer gewissen nonchalanten Askese und Freiheit schenkenden Bedürfnislosigkeit sein, wenn man sich etwa vor Augen hält, wie teuer und aufwändig Kleiderbügel sein können und man den Kopf schüttelt mit dem Gedanken: Sogar Kleiderbügel noch als Statussymbol! Ich nicht.

                Verwandte Artikel

                Redaktionstipp: Hilfreiche Videos