Alle Kategorien
Suche

CPU-Auslastung verringern - Bei Windows 7 geht es so

CPU-Auslastung verringern - Bei Windows 7 geht es so1:31
Video von Lars Schmidt1:31

Die CPU-Auslastung spielt bei jedem Betriebssystem eine wichtige Rolle. Für alle Programme, Spiele und Anwendungen, die im Vorder- oder im Hintergrund von Windows 7 laufen, muss der Prozessor Rechenzeit verwenden. Je mehr gleichzeitig läuft, desto höher wird auch die CPU-Auslastung. Diese können und sollten Sie auch verringern, denn sonst wird der Computer immer langsamer.

Laufende Prozesse und Programme lasten die CPU aus

Bild 0
  • In Windows 7 können viele Programme gleichzeitig ausgeführt werden. Für jedes einzelne Programm benötigt Ihre CPU Rechenzeit und wird unterschiedlich groß beansprucht. Haben Sie zu viele Programme von Hand gestartet oder werden beim Systemstart von Windows 7 automatisch zu viele Prozesse geladen, so wirkt sich das sehr negativ auf die Computerleistung aus.
  • Je nachdem, welche Art von Prozessor in Ihrem Computer verbaut ist, werden Sie die Auslastung unterschiedlich schnell bemerken. Eine 2-Kern- oder 4-Kern-CPU verfügt über deutlich mehr Leistung und wird mit Sicherheit nicht so schnell ausgelastet wie ein normaler 1-Kern-Prozessor. Auch die Version von Windows 7 spielt eine wichtige Rolle bei der Rechenleistung. 64-Bit-Systeme sind deutlich leichter als 32-Bit-Betriebssysteme.
  • Aktive Spiele, Anwendungen und Programme benötigen natürlich mehr Rechenleistung als passive Prozesse, die im Hintergrund laufen. Trotzdem summieren sich mehrere Programme recht schnell und es kommt zu einer deutlichen Verlangsamung des Computers. Dies hat zur Folge, das Ihr Betriebssystem erheblich schlechter läuft und für alle Funktionen um einiges mehr Zeit braucht.
  • Sie können Sie CPU-Auslastung relativ einfach von Hand verringern, indem Sie Programme, Spiele und Anwendungen, die Sie momentan nicht benötigen beenden, und auch einige unnötige Autostartprogramme entfernen.
Bild 1

So verringern Sie die CPU-Auslastung in Windows 7

  1. Die aktuelle CPU-Auslastung sehen Sie, indem Sie die Tasten "Strg+Alt+Entf" auf Ihrer Tastatur gleichzeitig drücken. Über dieses Menü können Sie den Task-Manager von Windows 7 starten. In diesem Bildschirm sehen Sie in der Registerkarte "Prozesse" alle Programme, Dienste und Anwendungen und deren CPU-Auslastung.
  2. Sie verringern die Belastung des Prozessors, wenn Sie bestimmte Prozesse einfach über den Button rechts unten beenden.
  3. Auch die Autostartprogramme spielen eine wichtige Rolle und können zu einer hohen CPU-Auslastung führen. Drücken Sie auf die Windows-Taste und geben Sie in das Suchfeld folgenden Befehl ein: "msconfig.exe".
  4. Wählen Sie in der Systemkonfiguration den Reiter "Systemstart" aus.
  5. Entfernen Sie alle Haken von Programmen, die nicht automatisch beim Start von Windows 7 geladen werden sollen.
  6. Drücken Sie anschließend auf "Übernehmen" und die entfernten Programme werden nach einem Neustart nicht mehr automatisch geladen.
Bild 3

Fängt Ihr Computer an langsamer zu werden, so sollten Sie nach der CPU-Auslastung schauen. Mit den oben genannten Schritten können Sie diese um einiges verringern und bekommen wird Windows 7 wieder schneller. Zusätzlich sollten Sie auch immer darauf achten, dass Sie nicht zu viele Anwendungen gleichzeitig laufen lassen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos