Alle Kategorien
Suche

Eis am Fenster - Gegenmaßnahmen

Eis am Fenster sollte es bei modernen Fenstern eigentlich nicht mehr geben, besonders wenn Sie richtig lüften. Bei alten Fenstern ist dies ein übliches Phänomen, dass früher als Eisblumen bezeichnet worden ist. So können Sie etwas dagegen unternehmen.

Eisblumen deuten auf schlecht isolierte Fenster hin.
Eisblumen deuten auf schlecht isolierte Fenster hin.

Generelles zu Fenstern

Bei intakten Fenstern zeigt Kondenswasser oder Eis an diesen an, dass die Wände besser isoliert sind als das Glas der Fenster. Nässe schlägt sich immer im kältesten Bereich des Raumes nieder.

  • In seltenen Fällen kann es zu dem Problem kommen, falls Sie nicht heizen, in dem ungeheizten Raum schlafen und/oder Vorhänge und Gardinen die warme Raumluft von den Isolierglasfenstern fernhalten. Meist besteht aber das Problem, dass sich die Feuchtigkeit an den Wänden niederschlägt und es zu Schimmelbildung kommt. Nur wenn die Wände sehr gut isoliert sind, kann es an den Fenstern zu Nässe bzw. Eis kommen. Sie können das Problem nur durch Lüften beseitigen.
  • Meistens deuten aber beschlagene Scheiben oder gar Eis am Fenster, entweder auf alte Fenster, die nur aus einer Scheibe bestehen, oder auf feuchte Luft zwischen Außenscheibe und Innenscheibe hin. Schauen Sie nach, ob das Eis zwischen den Scheiben oder innen ist.
  • Wenn das Eis zwischen den Scheiben sitzt, sind die Fenster kaputt und haben nicht mehr die versprochene Wärmedämmung. Sie sollten schnellstens ausgetauscht werden. Sofern die Garantiezeit auf die Fenster noch nicht abgelaufen ist, sollten Sie dies sofort reklamieren.

Sofern Sie Einscheibenglas haben, sind Eisblumen normal, Sie können zwar kurzfristig etwas dagegen unternehmen, aber die einzig sinnvolle Dauerlösung kann nur darin bestehen, neue Fenster einzubauen.

Kurzfristige Maßnahmen bei Eisblumen

  • Wie erwähnt, entsteht Eis an Fenstern nur, wenn Feuchtigkeit vorhanden ist. Unter Umständen können Sie durch intensives Lüften die Luftfeuchtigkeit so weit senken, dass kein Wasser an den Scheiben kondensiert. In dem Fall kann auch nichts gefrieren.
  • Als guter Weg hat es sich bewährt, wenn Sie die Fenster sehr gut trocknen und auf den Rahmen doppelseitiges Klebeband aufkleben. Befestigen Sie dann eine dünne transparente Folie so an dem Klebeband, dass diese das Fenster komplett überspannt. So schließen Sie eine Luftschicht zwischen Folie und Fenster ein, diese wirkt isolierend und verhindert Kondenswasser und Vereisung. Sie können auch eine dünne Plexiglasscheibe statt der Folie am Rahmen befestigen.

Beide Maßnahmen sind aber nur als Notlösung zu betrachten, denn es sollten schnellst möglich hochwertige Isolierglasfenster eingebaut werden.

Teilen: