Alle Kategorien
Suche

Wortstamm und Wortfamilie - eine Erklärung

Wortstamm und Wortfamilie - eine Erklärung 1:34
Video von Jule Jansson 1:34

Die Sprache ist ein Phänomen: Man nutzt sie täglich, weiß aber oftmals verhältnismäßig wenig über sie - bis die Kinder aus der Schule nach Hause kommen und einen durch ihre Fragen wieder an die eigene Schulzeit erinnern. In der Grundschule ist eine oft gestellte Frage die nach dem Unterschied zwischen Wortstamm und Wortfamilie.

Um die Begriffe Wortstamm und Wortfamilie voneinander abgrenzen zu können, ist eine Definition der beiden notwendig.

Definition von Wortstamm

  • Der Wortstamm ist die eigentliche Bedeutung des Wortes. Anders gesagt beschreibt ein Wortstamm den Teil des Wortes, an den sämtliche Endungen, Zeitformen und sonstige Silben angehängt werden.
  • Beispiel: Der Wortstamm von "gefunden" ist "find". Auf diesem basieren alle Wörter der Wortfamilie (finden - in sämtlichen Konjugationen, auffindbar, Abfindung, Erfindung, empfinden und vieles mehr). 

Definition des Begriffs Wortfamilie

  • Daraus ergibt sich, dass eine Wortfamilie eine Gruppe von Wörtern ist, die auf den gleichen Wortstamm zurückzuführen sind. In ihrer Bedeutung können sie jedoch vollständig verschieden sein. 
  • Beispiel: Um bei dem Beispiel des Wortstammes "find" zu bleiben, bedeutet empfinden (Synonym zu "fühlen") etwas ganz anderes als auffinden  (Synonym zu "antreffen"). Dennoch basieren beide Wörter auf dem gleichen Wortstamm.

Unterschied zwischen Wortstamm und Wortfamilie

Der Unterschied der beiden Begriffe liegt also darin, dass der Wortstamm die Basis des Wortes bildet, die Wortfamilie hingegen beschreibt alle zu diesem Stamm gehörigen Wörter.

  • In der deutschen Sprache kann eine Wortfamilie viele Hundert Wörter beinhalten. Nicht alle von ihnen können auf den ersten Blick einem Wortstamm zugeordnet werden. (Beispiel: Hätten Sie gedacht, dass "Herzog" auf dem Wortstamm "ziehen" basiert?)
  • Wortstämme können sich ändern, sodass zahlreiche Abänderungen in einer Wortfamilie vorhanden sein können (wie beispielsweise "Herzog" bei "ziehen").
  • Ändert sich der Wortstamm, so spricht man von einem unregelmäßigen Wortstamm (Beispiel: das Wort "Fundbüro" aus der Wortfamilie des Wortstammes "find").

Verwandte Artikel