Alle Kategorien
Suche

Videos schneller machen - so klappt's auf zwei Wegen

Videos schneller machen - so klappt's auf zwei Wegen2:38
Video von Bruno Franke2:38

Wenn Ihnen ein bestimmtes Video zu langsam sein sollte, können Sie das Tempo nachträglich erhöhen. Dazu haben Sie zwei Möglichkeiten: Vor dem Abspielen oder beim Abspielen. Welche kostenlosen Programme dafür geeignet sind und wie Sie Videos dann auch schneller machen können, erfahren Sie hier.

Die einfachste und schnellste Methode, ein Video schneller zu machen, ist es, das Video beim Abspielen mit erhöhter Geschwindigkeit anzeigen zu lassen. Dafür empfiehlt sich der kostenlose Mediaplayer "VLC Media Player". Alternativ könnten Sie das Video auch vorher bearbeiten und einen Zeitraffer-Effekt einbauen. Für das Bearbeiten brauchen Sie nicht lange, einzig das erneute Speichern des Videos könnte - je nach Größe der Datei - etwas dauern. Als kostenloses Programm könnten Sie zum Beispiel den "Windows Movie Maker" nutzen.

VLC - Videos schneller abspielen lassen

Mit dem VLC Media Player können Sie alle gängigen Video- und Audio-Formate abspielen lassen - selbst bei fehlender Dateieindung. Zudem stehen ihnen jede Menge Filter und Funktionen zur Auswahl, mit denen Sie ein Video oder die Musik individuell anpassen können. Wenn Sie den VLC Player noch nicht nutzen sollten, laden Sie sich das Programm von der offiziellen Webseite von videolan herunter und installieren Sie die Software.

  1. Sofern der VLC Media Player nicht bereits geöffnet ist, starten Sie das Programm.
  2. Öffnen Sie als Nächstes das Video, das Sie schneller machen möchten. Klicken Sie dazu im Menü-Punkt "Medien" auf "Datei öffnen". Bewegen Sie sich in den Ordner, in dem sich die betreffende Video-Datei befindet. Markieren Sie die Video-Datei und klicken Sie auf "Öffnen". Das Video wird dann automatisch abgespielt.
  3. Klicken Sie im Menü auf "Wiedergabe" und wählen Sie den Punkt "Schneller" aus, um die Abspielgeschwindigkeit zu erhöhen. Alternativ können Sie auch die "+"-Taste auf Ihrer Tastatur nutzen.
  4. Um die Geschwindigkeit wieder zu verringern, können Sie genauso vorgehen: Unter "Wiedergabe" auf "langsamer" klicken oder die "-"-Taste drücken.

Windows Movie Maker - Zeitraffer machen

Microsoft bietet Ihnen mit dem Windows Movie Maker eine kostenlose Videobearbeitungssoftware an, mit der Sie eigene Videos erstellen oder bereits existierende Videos bearbeiten können. Dazu stehen Ihnen jede Menge Effekte zur Verfügung, die Sie leicht per Drag&Drop hinzufügen können. Wenn Sie den Windows Movie Maker noch nicht nutzen sollten, laden Sie sich die Software kostenlos herunter (beispielsweise von chip) und installieren Sie das Programm.

  1. Falls Sie den Windows Movie Maker noch nicht geöffnet haben sollten, starten Sie das Programm.
  2. Laden Sie sich das betreffende Video in Ihre Bibliothek, falls es noch nicht vorhanden ist. Dies können Sie links oben mit einem Klick auf "Datei öffnen" tun. Bewegen Sie sich in den Speicherort des Videos und öffnen Sie die Datei mit einem Doppelklick.
  3. Wenn sich das Video in Ihrer Bibliothek befindet, wählen Sie es aus und ziehen Sie es auf Ihr Storyboard oder Ihre Zeitachse.
  4. Wählen Sie danach im Menü unter "Extras" den Punkt "Effekt" aus und suchen Sie nach dem Effekt "Beschleunigen, doppelte Geschwindigkeit“. Klicken Sie mit der linken Maustaste auf den Effekt und ziehen Sie ihn auf Ihr Video im Storyboard bzw. in Ihrer Zeitachse. Sie können die Veränderung im rechten Bereich in der Vorschau betrachten.
  5. Sie können den Effekt auch mehrmals auf das Video ziehen, um den Zeitraffer-Effekt zu verstärken.
  6. Sobald Sie das Video nach Ihren Wünschen schneller gemacht haben, müssen Sie das neue Video noch speichern. Klicken Sie dazu im Menü "Datei" auf den Punkt "Film veröffentlichen".
  7. Klicken Sie danach auf „Dieser Computer“ und auf "Weiter".
  8. Füllen Sie anschließend das Feld mit dem Dateinamen aus und geben Sie einen Speicherort für die neue Video-Datei an. Fahren Sie danach mit einem Klick auf "Weiter" fort.
  9. Legen Sie zum Schluss noch die Qualität für das neue Video fest. Sie können dabei im unteren Teil verschiedene Informationen (zum Beispiel die Datei- und Anzeigegröße oder die Bitrate) über das zu speichernde Video einsehen. Klicken Sie danach auf "Veröffentlichen".
  10. Je nach der Dateigröße Ihrer Video-Datei kann das folgende Speichern einige Zeit dauern.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos