Alle Kategorien
Suche

Windows Movie Maker – Zeitraffer erzeugen

Windows Movie Maker – Zeitraffer erzeugen2:00
Video von Christoph Findeisen2:00

Der Windows Movie Maker von Microsoft wird gerne als schlechte Videobearbeitungssoftware belächelt. Dabei können Sie mit dem Programm schnell und einfach eigene Videos erstellen oder bestehende Video-Dateien bearbeiten – und dies kostenlos. Dabei haben Sie viele Effekte zur Auswahl, mit dem Sie Ihrem Video den letzten Schliff geben können. Wie Sie zum Beispiel einen Zeitraffer-Effekt erzeugen können, erfahren Sie hier.

Vorschau

Der Windows Movie Maker von Microsoft wird gerne als schlechte Videobearbeitungssoftware belächelt. Dabei können Sie mit dem Programm schnell und einfach eigene Videos erstellen oder bestehende Video-Dateien bearbeiten – und dies kostenlos. Dabei haben Sie viele Effekte zur Auswahl, mit dem Sie Ihrem Video den letzten Schliff geben können. Wie Sie zum Beispiel einen Zeitraffer-Effekt erzeugen können, erfahren Sie hier.

Windows Movie Maker – kostenlose Videobearbeitung 

Mit dem Windows Movie Maker von Microsoft können Sie kostenlos sowohl Filme erstellen als auch bearbeiten.

  • Um Videos zu erstellen oder zu bearbeiten, steht Ihnen das Storyboard bzw. die Zeitachse zur Verfügung. Mit dem Storyboard können Sie sich die einzelnen Elemente des Videos (Clips oder Bilder) übersichtlich darstellen lassen, um kleine Änderungen wie das Verschieben von Elementen einfach vornehmen zu können. Bei der Zeitachse werden die einzelnen Elemente detaillierter für die Feinarbeit angezeigt. So können Sie leicht bestimmte Clips kürzen oder die Übergänge bearbeiten.
  • Wenn Sie einen Film erstellen wollen, brauchen Sie lediglich verschiedene Videos oder Bilder auswählen und diese in den Movie Maker ziehen. Danach können Sie diese anordnen, wie Sie wollen, und mit Übergängen oder anderen Effekten versehen.
  • Die Auswahl an Effekten ist dabei riesig groß. So können Sie Ihr Video langsamer (Zeitlupe) oder schneller (Zeitraffer) machen, schärfen oder tönen, um einen bestimmten Gradwert drehen oder Ausblendeffekte einfügen.

So erzeugen Sie einen Zeitraffer

Falls Sie den Windows Movie Maker noch nicht installiert haben sollten, laden Sie sich das Programm herunter (zum Beispiel bei Chip.de) und installieren Sie es.

  1. Starten Sie den Windows Movie Maker.
  2. Falls sich das zu bearbeitende Video noch nicht in Ihrer Bibliothek bzw. Sammlung befindet, klicken Sie oben links auf "Datei öffnen" und gehen Sie in den Ordner, wo sich das Video befindet. Wählen Sie das Video aus und öffnen Sie es mit einem Doppelklick. Daraufhin wird das Video zu Ihrer Bibliothek hinzugefügt.
  3. Wählen Sie das Video aus Ihrer Bibliothek aus und ziehen Sie es nach unten auf Ihr Storyboard. Die Datei wird für die Bearbeitung vorbereitet und Sie können sich im rechten Bereich der Software das Video in einer Vorschau anschauen.
  4. Wählen Sie danach auf Ihrem Storyboard das Video oder einen Teil des Videos aus, das/den Sie mit einem Zeitraffer versehen wollen.
  5. Klicken Sie danach auf den Reiter „Bearbeiten“ und wählen Sie im Dropdown-Menü neben dem Punkt „Geschwindigkeit“ eine Geschwindigkeit aus. Sie können das Video hier entweder langsamer oder schneller abspielen lassen.
  6. Wenn Sie mit Ihrem Ergebnis zufrieden sind, klicken Sie im Menü-Punkt "Datei" auf "Film speichern", und speichern Sie Ihrem Film am besten mit den empfohlenen Einstellungen.
  7. Anschließend können Sie einen Speicherort und einen Speichernamen wählen und drücken ein letztes Mal auf „Speichern“.
  8. Daraufhin wird Ihr Video gespeichert. Dieser Vorgang kann je nach Größe und Qualität Ihres Videos etwas Zeit in Anspruch nehmen. 

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos