Alle Kategorien
Suche

UMTS-Sendemasten: Karte - Bundesnetzagentur-Datenbank nutzen

UMTS-Sendemasten: Karte - Nutzung der Datenbank der Bundesnetzagentur 1:40
Video von Benjamin Elting1:40

Die UMTS-Netzabdeckung ist in den ländlichen Regionen Deutschlands eher schlecht. UMTS-Sendemasten sehen Sie auf der Karte der Bundesnetzagentur.

Die Datenbank der Bundesnetzagentur zeigt Ihnen die UMTS-Sendemasten

Seit 2004 können Bundesbürger via Internet Auskunft darüber einholen, welche Mobilfunksender sich an einer gewünschten Adresse befinden. Die UMTS-Sendemasten und weitere stationäre Funkanlagen finden Sie auf einer Karte der Webseite der Bundesnetzagentur.

Auf der Seite klicken Sie einfach rechts oben auf die Karte um die EMF-Datenbank zu öffnen. Links oben geben Sie eine gewünschte postalische Adresse ein und klicken auf "suchen". Das System wählt daraufhin den jeweiligen Kartenausschnitt aus. Alle verfügbaren Datenbankinhalte werden automatisch geladen.

Die Inhalte der Datenbank bleiben auch bestehen, wenn Sie die Zoom-Funktion eines Kartenausschnittes verwenden. Verschieben Sie den jeweiligen Kartenausschnitt, dann werden die Daten schnell nachgeladen. Klicken Sie auf das kleine Warndreieck, dann sehen Sie mehr Informationen.

Im Informations-Feld erscheinen die Montagehöhe über Grund (m), die Hauptstrahlrichtung (HSR) in Grad, der Sicherheitsabstand in HSR (m) und der vertikale Sicherheitsabstand. Zwischen dem Informations-Feld und dem Kartenfeld können Sie einfach umschalten.

Was die Karte nicht beantwortet

UMTS-Antennen und weitere Funkanlagen sind nicht nur für den Nutzer von Mobilfunk und Internet von Interesse. Auch der besorgte Bürger möchte wissen, welcher Strahlung er durch den Sendemastbetrieb ausgesetzt ist.

Aus der EMF-Datenbank erfahren Sie zwar den ungefähren Standort, jedoch nicht die genaue UMTS-Sendeleistung vom Sendemast. Je mehr ein Sender Leistung bringt, desto höher ist der Sicherheitsabstand. Immerhin sehen Sie im Informations-Feld eine genau Meterangabe.

Auf der UMTS-Antennen Karte der Bundesnetzagentur sehen Sie nicht, um welches Funksystem es sich handelt (GSM, UMTS, Behördenfunk). Alle Mobilfunktechniken (GSM 900, GSM 1800, UMTS) werden unter dem Begriff Mobilfunk zusammengefasst. Finden Sie einen Sendemast durch die Adresseneingabe, dann erfahren Sie nicht, wer der Betreiber des Senders (T-Mobile, E-plus, Vodafone, O2) und damit Ihr Ansprechpartner ist.  

Ist Ihre Adresse beispielsweise in einer ländlichen Region, dann sehen Sie möglicherweise keine UMTS-Sendemasten oder stationäre Funkanlagen auf der Karte. Ist dies bei Ihnen so, dann sieht es mit dem mobilen und schnellen Internet nicht besonders gut aus.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos