Alle Kategorien
Suche

Systemkomponenten anzeigen lassen in Windows 7

Systemkomponenten anzeigen lassen in Windows 72:21
Video von Bruno Franke2:21

Windows 7 ist das aktuellste und modernste Betriebssystem der Firma Microsoft. Auf Komplettsystemen ist dieses Betriebssystem zum größten Teil schon vorinstalliert. Ohne solch ein System wäre ein Computer zwar technisch vollkommen in Ordnung, jedoch könnten Sie ihn nicht benutzen und steuern. Zur Verwaltung der Hardware, Software und der Systemkomponenten benötigen Sie eine zentrale Schaltfläche und grafische Oberfläche, welche Ihnen Windows bietet und womit Sie Zugriff auf Ihr komplettes System bekommen.

Die Systemkomponenten Ihres Rechners anzeigen

Manchmal wird es nötig, dass Sie etwas mehr über Ihren Computer erfahren. Dies gilt insbesondere für die vorhandenen Systemkomponenten und deren Eigenschaften, die Sie etwas kennen sollten, wenn Sie zum Beispiel vorhaben, neue Hardware oder Software hinzuzufügen. Einige Angaben kennen Sie ja schon von der Verpackung oder aus der Betriebsanleitung. Wenn Sie diese nicht zur Hand haben, können Sie aber mithilfe von Windows 7 auch über den Rechner dessen Systemkomponenten anzeigen lassen. Dazu muss er natürlich gestartet und Windows vollständig hochgefahren sein.

  1. Der Geräte-Manager: Einen ersten Überblick über installierte Hardware- und Systemkomponenten erhalten Sie über den Geräte-Manager. Hier ist nicht nur gelistet, was an Hardware auf Ihrem Rechner eingesetzt ist, sondern Sie finden auch Informationen über genutzte Treiber und deren Versionsdaten.
  2. Der Geräte-Manager ist Bestandteil der Systemsteuerung. Diese können Sie aufrufen, wenn Sie unten links auf das Windowssymbol klicken und im dann geöffneten Startmenü rechts im blauen Balken die Systemsteuerung aktivieren. Hier bekommen Sie Zugriff auf alle möglichen technischen Menüs, unter anderem können Sie mit Linksklick auch den "Geräte-Manager" öffnen.
  3. Im folgenden Menü sehen Sie die Hardwarekomponenten gelistet, welche sich auf Ihrem Rechner befinden, unter anderem Grafikkarten, Laufwerke, Controller und so weiter. Mithilfe der kleinen Pfeile vor den Begriffen werden Ihnen Namen und Details dazu angezeigt.
  4. Klicken Sie einmal auf das Dreieck vor "Laufwerke", werden alle vorhandenen Laufwerke namentlich gelistet und Sie können mit einem Rechtsklick auf eine Bezeichnung deren Treiberversionen und Eigenschaften aufrufen. So können Sie mit allen angezeigten Begriffen vorgehen.
  5. Die Systeminformationen: Wenn Ihnen bisherige Informationen zu Ihrer Hardware und Ihren Systemkomponenten nicht ausreichen, können Sie auch direkt die Systeminformationen zurate ziehen. Diese sind bei Weitem kompakter, detaillierter, aber auch schwerer zu verstehen. Gehen Sie dazu wiederum in Ihr Startmenü.
  6. Lassen Sie sich "Alle Programme" anzeigen und klicken Sie auf den Ordner "Zubehör". Hier finden Sie im Ordner "Systemprogramme" die Option "Systeminformationen". Öffnen Sie die Anzeige mit einem Linksklick. Sie sehen nun ein Explorerfenster, wo links im senkrechten Kasten die Begriffe "Hardwareressourcen", "Komponenten" und "Softwareumgebung" jeweils mit einem kleinen Pluszeichen davor zu finden sind.
  7. Klicken Sie bitte auf diese Pluszeichen. Wie Sie sehen, lässt sich der Verzeichnisbaum so vergrößern und detaillierter anzeigen. Wenn Sie einen der angezeigten Begriffe anklicken, werden rechts im Fenster sämtliche verfügbaren Informationen dazu angezeigt. 

Sie werden feststellen, dass Sie wirklich alle Informationen über Ihr System bekommen können. Was aber gleichermaßen sichtbar wird, ist, dass die Fülle an Fremdwörtern, Begriffen und Zahlen beinahe kaum zu übersehen ist. Im Normalfall reichen die Daten über die installierte Hardware, Größe von Arbeits- und Festplattenspeicher sowie über technische Möglichkeiten von Audio- und Grafikkomponenten aus.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos