So nutzen Sie die integrierte Kamera Ihres Sony-VAIO-Laptops

  1. Zuerst sollten Sie sich selbstverständlich versichern, ob Ihr Sony-VAIO-Laptop auch tatsächlich mit einer integrierten Kamera ausgestattet ist. Schauen Sie sich hierfür Ihren aufgeklappten Laptop genau an: Haben Sie eine Kamera, so befindet sich diese in der Leiste über dem Bildschirm, genau mittig platziert. Es handelt sich hierbei um ein kleines schwarzes Viereck mit einem Kreis in der Mitte und der Überschrift „Motion Eye“.
  2. Hat Ihr Laptop eine integrierte Kamera, so ist auch bereits im Vorfeld ein Programm, welches es Ihnen erlaubt, diese zu bedienen, installiert. Dieses Programm ist manchmal gar nicht so einfach zu finden. Geben Sie am besten in dem Suchfeld, das sich in Ihrem Startmenü befindet, den Begriff „Webcam“ ein und das jeweilige installierte Programm, eine Version des ArcSoft WebCam Companion, wird Ihnen angezeigt werden. Öffnen Sie dieses Programm durch einen Doppelklick.
  3. Nun sehen Sie alle Funktionalitäten, mit denen Ihre integrierte Sony-VAIO-Kamera ausgestattet ist. Im WebCam Companion 2 sind das „Erfassen“, „Aufnehmen“, „Überwachen“ und „Bearbeiten“.
  4. Mit der Funktion „Erfassen“ können Sie Fotos wie mit einem normalen Fotoapparat aufnehmen. Auf der rechten Seite sehen Sie ein großes Fenster, in dem Sie, sofern Sie sich momentan vor Ihrem Sony-VAIO-Laptop befinden, sich selbst sehen können. Positionieren Sie sich so vor Ihrer Kamera, wie Sie auf dem späteren Foto erscheinen möchten und klicken Sie auf den Button „Erfassen“. Wichtig: Platzieren Sie bereits vorher den Mauszeiger auf diesem Button, sodass Sie ihn im Moment der Aufnahme nicht mehr suchen und so den Blick von der Kamera abwenden müssen!
  5. Ebenfalls im Menüpunkt „Erfassen“ befindet sich die Option „Burst“. Klicken Sie auf diesen Button, so fertigt die integrierte Kamera fünf Aufnahmen im Abstand von den Bruchteilen einer Sekunde an. Schauen Sie sich diese Aufnahmen anschließend nacheinander an, erhalten Sie einen Effekt wie bei einem Daumenkino.
  6. Klicken Sie auf das Haussymbol oben links, um zum Hauptmenü zurück zu kehren. Der zweite Menüpunkt trägt den Titel „Aufnehmen“, da Sie hier Videoaufnahmen anfertigen können. Ein Klick auf „Video aufnehmen“ beginnt die Aufnahme, ein weiterer auf „Aufnahme abbrechen“ beendet sie wieder. Ihr Video können Sie nun, wie übrigens auch alle geschossenen Fotos, durch einen Doppelklick auf das jeweilige Symbol des von Ihnen gewünschten Objektes im Ordner auf der linken Seite anschauen.
  7. Mit der Funktion „Überwachen“ haben Sie die Möglichkeit, Bewegungen zu erkennen und aufzeichnen zu lassen. Zum Start dieses Programms klicken Sie auf „Überwachung starten“. Nimmt die Kamera nun eine Bewegung wahr, so fertigt sie ein Video von dieser an, solange sie anhält. Ein weiterer Klick auf „Überwachung stoppen“ beendet den Überwachungszeitraum. Haben Sie zum Beispiel den Verdacht, dass Ihr Bruder in Ihrem Zimmer herum schnüffelt, wenn Sie nicht zu Hause sind? Oder wundern Sie sich, warum die Keksdose schon wieder leer ist? Diese Funktion wird Ihnen Sicherheit verschaffen!
  8. Im vierten Menüpunkt „Bearbeiten“ können Sie im Anschluss die von Ihnen angefertigten Bilder und Videos hinsichtlich Helligkeit, Kontrast und Schärfe ganz nach Ihren Wünschen anpassen. Der Punkt „Automatische Verbesserung“ hingegen verbessert das jeweilige Foto – bei Videos ist diese Funktion leider nicht vorhanden – so, wie es dem Programm am idealsten erscheint.