Alle Kategorien
Suche

Ficus alii - Pflegetipps

Ficus alii - Pflegetipps2:35
Video von Günther Burbach2:35

Ficus alii ist eine neuere Ficus-Züchtung mit länglichen Blättern. Die Zimmerpflanze ist recht robust und kann eine beachtliche Höhe erreichen - die richtige Pflege vorausgesetzt.

Ficus alii hat nicht dieselbe Popularität wie Ficus benjamini. Dabei bietet die Zimmerpflanze eine prima Alternative, da sie fast die gleichen Ansprüche hat.

Ficus alii - das benötigt die Pflanze

  • Ficus alii mag es hell, ohne direkte Sonnenbestrahlung. Die optimale Umgebungstemperatur liegt zwischen 15 und 20 Grad.
  • Sorgen Sie für gleichmäßige Feuchtigkeit ohne Staunässe und düngen Sie in der Wachstumszeit alle 14 Tage. Bei trockener Raumluft hin und wieder mit kalkfreiem Wasser besprühen.
  • Umtopfen müssen Sie dann, wenn der Topf zu eng geworden ist. Spätestens wenn die Wurzeln über der Erdoberfläche erscheinen, ist es höchste Zeit dafür. Die beste Zeit dafür ist der Frühling.
  • Vor allem jüngere Exemplare sollten in nicht allzu schwere Erde getopft werden. Verwenden Sie Gartenerde, sollten Sie diese zu gleichen Teilen mit Torf vermischen. Am unproblematischsten ist noch immer ganz normale Sackerde. Ficus alii kommt auch sehr gut in Hydrokultur zurecht.

Wenn der Ficus schwächelt

Pflegefehler oder ein zu enger Topf sind die häufigsten Ursachen dafür, wenn ein Ficus Blätter abwirft.

  • Die Pflanze mag es nicht sonderlich, wenn sie gedreht wird. Einen radikalen Standortwechsel kann sie mit Abwerfen von Blättern quittieren.
  • Staunässe führt langfristig zum Verfaulen der Wurzeln und die Wasseraufnahme wird behindert. Wirkt die Pflanze auf den ersten Blick, als würde sie unter Wassermangel leiden, ist das Substrat jedoch feucht, sollten Sie Ihr Gießverhalten überprüfen. Gießen Sie im Winter bitte nicht zu häufig und sorgen Sie immer für guten Wasserablauf.

Umtopfen als rettende Maßnahme

Verliert der Ficus plötzlich alle Blätter, ohne dass er Schädlinge aufweist, müssen Sie ihn nicht unbedingt entsorgen. Sehen Sie mal genauer hin - vielleicht hat er einfach zu wenig Erde.

  1. Kratzen Sie kurz über der Erde vorsichtig am Stamm; wenn weißer Pflanzensaft austritt, lebt die Pflanze noch. Auf diese Weise können Sie herausfinden, welche Zweige noch im Saft stehen und welche ausgetrocknet sind. Die abgestorbenen Bereiche schneiden Sie radikal ab.
  2. Danach topfen Sie die Pflanze um. Schütteln Sie dabei so viel altes Substrat wie möglich aus den Wurzeln. Ist der Wurzelballen noch immer kompakt und stark verfilzt, säbeln Sie vorsichtig mit einem scharfen Messer auf der Unterseite eine Scheibe davon ab und versuchen, den Wurzelfilz aufzulockern, um ihn dann zu entfernen.
  3. Dann füllen Sie einen etwas größeren Blumentopf mit einer Drainageschicht und Erde und pflanzen den Ficus hinein. Gießen Sie die Pflanze gut an, bis das Wasser unten aus dem Topf herausläuft. Im Zweifel füllen Sie nochmals Erde nach.

Nun stellen Sie den Ficus an einen hellen, warmen Standort. Hat die Aktion die Pflanze gerettet, sollten sich innerhalb weniger Wochen viele neue Austriebe zeigen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos