Alle Kategorien
Suche

Umtopfen von Zimmerpflanzen - so geht's in Tongranulat

Umtopfen von Zimmerpflanzen - so geht's in Tongranulat2:45
Video von Lars Schmidt2:45

Die wasserspeichernde Eigenschaft von Tongranulat ist ein Pluspunkt gegenüber herkömmlicher Blumenerde, darüber hinaus ist Tongranulat auch eine saubere Alternative. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Zimmerpflanzen ganz einfach in Tongranulat umtopfen können.

Was Sie benötigen:

  • wasserdichter Übertopf
  • n.B. Handschuhe
  • Eimer/Schüssel
  • Tongranulat
  • warmes Wasser zum Reinigen
  • Gießanzeiger

Umtopfen in Tongranulat?

Wenn Sie darüber nachdenken, Ihre Zimmerpflanzen in Tongranulat umzutopfen, hat das sowohl seine Vor- als auch seine Nachteile. An erster Stelle müssen Sie sich informieren, ob Ihre Zimmerpflanzen überhaupt im Granulat wachsen und gedeihen, denn wenn sich auch ein Großteil der Pflanzen im Granulat wohlfühlt, trifft das jedoch nicht auf alle zu.

  • Tongranulat ist gerade deshalb beliebt, weil es das Gießwasser im Innern speichert und Ihre Pflanzen somit (fast) nicht überwässert oder gar ertränkt werden können. Ein allzu häufiges Gießen entfällt, was insbesondere während eines Urlaubszeitraumes vorteilhaft ist, weil Sie niemanden engagieren müssen, der sich um Ihre Zimmerpflanzen kümmert.
  • Auch ist das Umtopfen mit Tongranulat eine saubere Alternative gegenüber herkömmlicher Blumenerde, gerade, wenn Sie keine andere Möglichkeit haben, als die Pflanzen in Ihrer eigenen Wohnung umzutopfen.
  • Weniger schön ist der oftmals hohe Preis, der für die kleinen Granulatkörner im Einzelhandel verlangt wird, darüber hinaus müssen Sie Ihre Zimmerpflanzen nach Bedarf zusätzlich düngen, da, anders als in Blumenerde, im Granulat keine Nährstoffe enthalten sind. Zusätzlich zum Granulat bedarf jeder Blumentopf über eine Gießanzeige, die Ihnen anzeigt, wann Wassernachschub angesagt ist.

Zimmerpflanzen umgetopft, so geht's!

Stellen Sie sicher, dass Ihre Übertöpfe wasserdicht sind, damit das Gießwasser nicht abläuft, sondern im Granulat gespeichert wird!

  1. Zum Umtopfen brauchen Sie in erster Linie Platz, einen Eimer oder eine große Schüssel für die überschüssige Blumenerde, eventuell Handschuhe und etwas Zeit.
  2. Graben Sie vorsichtig den Wurzelballen (mit etwas Erde) der einzelnen Zimmerpflanzen aus und geben Sie die überschüssige Erde aus dem Übertopf nach und nach in das bereitgestellte Behältnis. Wenn Ihre Pflanzen nicht vollständig in der Erde eingegraben sind, sondern mit dem kleinen Plastiktopf im Übertopf stehen, müssen Sie diesen Plastiktopf zunächst entfernen. Drücken Sie dazu rundherum den Topf vorsichtig zusammen, um die innere Erde und die Wurzeln zu lösen und die Pflanze anschließend herauszuziehen. Achten Sie darauf, keine Wurzeln zu beschädigen.
  3. Bevor Sie den Übertopf mit dem Tongranulat füllen, bietet es sich an, diesen zunächst mit warmem Wasser auszuspülen, um die Erdreste vollständig zu entfernen. Aber auch Keime und Bakterien werden gegebenenfalls entfernt, damit Ihre Pflanzen keine Krankheiten entwickeln und in ein sauberes Behältnis gesetzt werden.
  4. Füllen Sie den sauberen Übertopf schließlich etwa 2/3 hoch mit dem Tongranulat. Setzen Sie anschließend die Pflanze mit dem Erdballen mittig hinein und füllen Sie die leeren Stellen ebenfalls mit dem Granulat auf. Vergessen Sie nicht, die Pflanze so weit zu bedecken, dass an der Oberfläche keine Erde, sondern nur noch Granulat zu sehen ist.

Stecken Sie anschließend den Gießanzeiger in den Wurzelballen Ihrer Pflanze, damit Sie sofort erkennen, wann es an der Zeit ist, zu gießen. Außerdem brauchen Sie Ihre Pflanzen nicht noch einmal umtopfen; wenn Sie das einmal gemacht haben, hält das Granulat ein ganzes (Pflanzen-)Leben.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos