Alle Kategorien
Suche

Ohren zu - was machen bei Schnupfen?

Ohren zu - was machen bei Schnupfen?2:42
Video von Heike Kadereit2:42

Wenn Ihre Ohren zu sind, weil Sie Schnupfen haben, sollten Sie das nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sie hören nicht nur schlechter, wenn die Ohren zu sind. Es kann durch den Schnupfen auch zu einer Mittelohrentzündung kommen, wenn Bakterien von der Nase in das Innenohr gelangen. Finden Sie hier ein paar Anregungen, was Sie machen können wenn bei Schnupfen auch die Ohren zu sind.

Was Sie benötigen:

  • Kaugummi
  • Nasendusche
  • Nasenspüllösung
  • Kamillenblüten
  • heißes Wasser
  • Handtuch
  • Schüssel
  • abschwellendes Nasenspray

Ohren zu - das passiert im Körper

  • Wenn Sie Schnupfen haben, fällt Ihnen auch manchmal das Hören schwer. Oft kommt es dann auch zu Ohrenschmerzen, die sehr unangenehm sein können. Hierbei kann es sich zum Beispiel um eine Mittelohrentzündung handeln. In diesem Fall sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen.
  • Bei Schnupfen ist die sogenannte eustachische Röhre, die den Nasen - Rachen - Raum mit dem Innenohr verbindet, oft in Mitleidenschaft gezogen. Die Belüftung zwischen Ohr und Nase ist durch den Schnupfenschleim gestört.
  • Bakterien aus der Nase können dann ins Innenohr geraten und dort zu Infektionen führen. Eine Folge kann zum Beispiel eine Mittelohrentzündung sein.

Hausmittel können bei Erkältungen helfen

Wenn bei Schnupfen auch Ihre Ohren zu sind, sollten Sie dafür sorgen, dass die Belüftung zwischen Nase und Innenohr verbessert wird.

  • Ein einfaches und wirksames Mittel ist ein abschwellendes Nasenspray. Lassen Sie sich in der Apotheke beraten, welches Mittel für Sie geeignet ist. Sie können auch einen Versuch mit Meerwassernasenspray machen. Manchmal reicht es schon aus, für einen guten Abfluss des Schleims aus der Nase zu sorgen.
  • Besonders hilfreich gegen den Schnupfen und somit auch gut zu verwenden, wenn die Ohren zu sind, sind regelmäßige Nasenspülungen mit isotonischer Kochsalzlösung oder einer fertigen Nasenspülsalzlösung. In vielen Drogeriemärkten und in der Apotheke können Sie eine Nasendusche und die fertige Spüllösung kaufen.
  • Wenn Ihre Ohren zu sind, hilft es auch Kaugummi zu kauen. So entsteht durch die regelmäßige Kaubewegung ein Druckausgleich und Sie können besser hören.
  • Starkes Schnäuzen und ein ruckartiges Ausatmen gegen Ihre zusammengedrückten Nasenflügel sollten Sie vermeiden, da so Bakterien durch die eustachische Röhre ins Ohr gelangen können.
  • Antibakteriell, beruhigend und pflegend auf Ihre Schleimhäute wirken auch Inhalationen mit Kamillenblüten. Geben Sie die getrockneten Blüten oder drei bis vier Teebeutel in eine Schüssel mit heißem Wasser. Legen Sie sich am besten ein dickes Handtuch über den Kopf und inhalieren Sie den Kamillendampf ca. zehn Minuten durch die Nase ein. Ihr Schnupfen verflüssigt sich und kann so besser abfließen. Das hilft auch, um Ihre Ohren wieder freizumachen.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos