Was Sie benötigen:
  • Hals-Nasen-Ohren-Arzt
  • Ohrspülung
  • Föhn
  • Nasenspray/Nasentropfen
  • Hörtest und weitere Untersuchungen

Das Hören gehört mit zu den wichtigsten Funktionen im Körper. Egal ob in der Freizeit, beim Auto fahren oder auf der Arbeit - ein gutes Hörvermögen ist sehr wichtig. Leiden Sie allerdings unter einem dumpfen Gefühl im Ohr, kann dies mehrere Ursachen haben, die aber auf jeden Fall abgeklärt werden sollten.

Ursachen für ein dumpfes Gefühl

Hinter Ohrproblemen müssen nicht immer schwerwiegende Erkrankungen stecken. Doch auch banale Ursachen sollten natürlich behoben werden, damit Sie wieder richtig hören können.

  • Häufigster Grund für ein dumpfes Gefühl im Ohr ist ein Ohrschmalzpropf. Viele Betroffene klagen auch darüber, dass sie wie durch Watte hören. Hier sind oft Wattestäbchen schuld, die zur Ohrreinigung benutzt werden. Hals-Nasen-Ohren-Ärzte raten von der Benutzung ab, da es oft mehr Schaden als Nutzen anrichtet. Man kann Ohrenschmalz vorne am Ohr entfernen, aber man sollte sich nicht ein Wattestäbchen tief in die Ohren hineinschieben.
  • Es kann sich auch mal ein Tropfen Wasser vom Duschen, Baden oder Schwimmen im Ohr befinden. Dieser kann sich im Ohrenschmalz vor dem Trommelfell befinden und ebenfalls unangenehme Gefühle auslösen, ist aber völlig ungefährlich.
  • Haben Sie eine Erkältung? Ist Ihre Nase verstopft? Dann kann sich das durch ein dumpfes Gefühl im Ohr bemerkbar machen. Leiden Sie allerdings auch unter starken Ohrenschmerzen, könnte auch eine Mittelohrentzündung der Grund sein.
  • Unbedingt behandlungsbedürftig ist allerdings ein Hörsturz oder ein Tinnitus. Hier treten sowohl ein dumpfes Gefühl als auch Ohrgeräusche und Hörverlust auf. Dies kann allerdings nur ein Facharzt beurteilen und behandeln.

Vorgehensweise bei Beschwerden im Ohr

  • Ein Schmalzpropf sollte unbedingt von einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt entfernt werden. Hier kann eine Ohrspülung durchgeführt werden, die viele Personen sogar als angenehm beschreiben. Haben Sie Probleme mit viel Ohrenschmalz, sollten Sie regelmäßig Termine zur Entfernung bekommen und keine Wattestäbchen benutzen.
  • Befindet sich ein Tropfen Wasser im Ohr, können Sie diesen durch Kopfschütteln hinausbefördern. Sie können aber auch einen warmen Föhn zum Trocknen an das Ohr halten. Stellen Sie ihn aber nicht zu heiß und halten Sie ausreichend Abstand.
  • Bei Belüftungsproblemen, die durch einen Schnupfen entstehen, helfen Nasentropfen oder Sprays. Diese lassen die Schleimhäute in der Nase abschwellen und Sie und Ihr Ohr bekommen wieder Luft.
  • Eine Mittelohrentzündung, die Schmerzen und Fieber verursacht, sollte von einem Arzt kontrolliert werden, denn oftmals werden bestimmte Medikamente benötigt.
  • Besteht nicht nur ein dumpfes Gefühl im Ohr, sondern auch Geräusche und Hörverluste, sollten Sie unbedingt einen Arzt/eine Ärztin aufsuchen. Ein Hörsturz oder ein Tinnitus sollte immer abgeklärt und behandelt werden. In einer Hals-Nasen-Ohren-Praxis kann durch einen Hörtest und diverse weitere Untersuchungen eine genaue Diagnose gestellt werden.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.