Die Staffelung der Notenpunkte

In den letzten beiden Jahrgängen im Gymnasium werden jeder Leistung, egal ob Klausur, Schularbeit, Kontrolle oder wie sie je nach Bundesland benannt werden, in Notenpunkten bewertet.

  • Es gibt maximal 15 Punkte und minimal 0 Punkte. Dabei werden den üblichen Noten 1 bis 6 jeweils drei Staffelungen an Notenpunkte zugeteilt.

  • Zum Umrechnen bedeutet das: Note 1 sind 15 bis 13 Punkte, Note 2 sind 12 bis 10 Punkte, Note 3 sind  9 bis 7 Punkte, Note 4 entsprechen 6 bis 4 Punkte, die Note 5 gibt es bei 3 bis 1 Punkt und 0 Punkte entsprechen einer 6.

  • Mit diesem System gibt es keinen Anhang wie "plus" oder "minus" mehr an die Noten. Diese Anhänge sind ohnehin nur ein Hinweis und können in die eigentliche Berechnung des Notendurchschnitts nicht eingerechnet werden. Stattdessen werden nun bei einer 2+ 12 Punkte gegeben und bei einer 3- 7 Punkte. Entsprechend dieser Notenpunkte können die Durchschnitte am Ende wesentlich genauer errechnet werden. 

Umrechnen der Punkte in Noten

Schwierigkeiten bereitet dieses System insbesondere dann, wenn man einen exakten Notendurchschnitt in Dezimalstellen ausrechnen soll – wie zum Beispiel das Umrechnen von 7 Punkten in einen exakten Notenwert.

  1. Sie können dazu die nachfolgende Formel verwenden:

    N = (17-P)/3

    Dabei steht N= Noten und P= Punkte.

  2. Falls Sie sich fragen, wie die 17 zustande kommt, oder wie die Formel überhaupt entsteht, muss etwas weiter ausgeholt werden.

  3. Die Formel leitet sich aus der linearen Funktion fx=ax+b ab.

  4. Außerdem staffeln sich die Notenpunkte mit jeweils 1/3 Noten. Das bedeutet: 14 Punkte ist 1, 13 Punkte ist 1 1/3, 12 Punkte sind 1 2/3 und 11 Punkte sind Note 2.

  5. Das bedeutet: 15 Punkte = 2/3 (Note) und 0 Punkte = 5 2/3 (Note).

  6. Bilden Sie nun aus diesen Werten die obige lineare Funktion, so ergibt sich:

    2/3 = 15a + b und

    5 3/2 = 0a + b daraus ergibt sich 5 2/3 = b

    Setzen Sie nun b in die erste Funktion ein, so ergibt sich:

    2/3 = 15a + 5 2/3 woraus sich -5 = 15a und -1/3 = a ergibt.

  7. Die beiden Werte a und b werden nun in die Ausgangsfunktion eingesetzt, woraus sich folgende Formel ergibt:

    N = -1/3P + 5 2/3 = daraus folgt N = - 1/3P + 17/3 folglich N = (17-P)/3.