Alle Kategorien
Suche

Jura Noten umrechnen - so verstehen Sie das Bewertungssystem

Wer Jura studiert, lernt von Anfang an ein anderes Notensystem kennen, als er es noch von Schulzeiten gewöhnt ist. Es gibt die Zusatznote „Vollbefriedigend“. Vollbefriedigend ist besser als Befriedigend. Beachten Sie, dass Sie die Jura Noten ganz einfach in Punkte umrechnen können.

Lernen Sie die Jura Noten kennen.
Lernen Sie die Jura Noten kennen.

Was Sie benötigen:

  • Kenntnisse des Punktesystems

So können Sie Jura Noten umrechnen

  • Beachten Sie, dass es insgesamt 18 Punkte gibt, wenn Sie Jura Noten umrechnen wollen. Von der Schule kennen Sie sicher noch das Notensystem mit 15 Punkten. Die Jura Noten haben drei Punkte mehr, da es die Note „Vollbefriedigend“ gibt. Dies müssen Sie beim Umrechnen berücksichtigen. Wer in seinem Staatsexamen die Noten „Sehr gut“, „Gut“ oder „Vollbefriedigend“ erzielt hat, hat ein Prädikatsexamen.
  • Erzielen Sie in einer Klausur  die Note „Vollbefriedigend“, so haben Sie neun Punkte. „Vollbefriedigend Plus“ bedeutet, Sie haben zehn Punkte erzielt. „Vollbefriedigend minus“ hingegen lediglich acht Punkte. So können Sie die Punkte stets in die Note übersetzen.
  • Die vollen achtzehn möglichen Punkte bedeuten, Sie haben ein „Sehr gut plus“ geschrieben. Diese Note wird bei den Jurastudenten sehr selten vergeben. Im Vergleich zu anderen Studiengängen ist dieser Unterschied sehr auffällig.
  • Lassen Sie sich nicht von durchschnittlichen Jura Noten demotivieren. Beachten Sie, dass das Notensystem in voller Härte umgesetzt wird und es für den Studiengang Jura charakteristisch ist, dass die Prädikatsnoten sehr selten vergeben werden. Bei anderen Studiengängen wird mit den Noten „Sehr gut“ und „Gut“ dagegen fast verschwenderisch umgegangen. 

Wissenswertes über die Jura Noten

  • Das Jura Noten System unterscheidet sich durch die zusätzliche Note „Vollbefriedigend“ von den anderen Notensystemen. Andere Notensysteme kennen nur sechs Noten, von „Sehr gut“ bis „Ungenügend“. Es gibt hingegen insgesamt sieben Jura Noten, die Sie beim Umrechnen kennen sollten. Das Umrechnen geht dann ganz einfach.
  • Wer Jura studiert sollte wissen, dass diese zusätzliche Note dazu eingeführt wurde, um den Notendurchschnitt nach oben zu verschieben. Dies liegt daran, dass es bei Jura unheimlich schwer ist, Noten im Prädikatsbereich zu erzielen.
  • Ein Prädikat erhält man, wenn die Note zwischen „Sehr gut plus“ und „Vollbefriedigend minus“ ist.  
Teilen: