Alle Kategorien
Suche

Mücken - Lebensdauer und Entwicklung

Mücken - Lebensdauer und Entwicklung  2:03
Video von Heike Kadereit2:03

Mücken haben trotz kurzer Lebensdauer und kleinem Körper einen großen Einfluss auf die Lebensqualität der Menschen. Doch wie lange leben Stechmücken tatsächlich und wie entwickeln sie sich ab der Eiablage zum reifen Insekt?

Die Lebensdauer der Stechmücken 

  • in Anbetracht der Tatsache, dass allein in Europa mehr als hundert Stechmückenarten vorkommen, kann die Frage nach der Lebensdauer nicht allzu genau beantwortet werden. 
  • Klar ist, dass die weiblichen Mücken normalerweise etwa doppelt so alt werden wie die Weibchen. Hinzu kommt, dass die Männchen im Herbst sterben, während begattete Weibchen sogar in Kellern oder Höhlen überwintern können. 
  • Die Obergrenze für die Lebensdauer weiblicher Stechmücken wird mit 3 Monaten angegeben. Männchen leben dementsprechend maximal etwa 6 Wochen lang. 
  • Wie lange die Insekten im Einzelfall überleben, hängt wesentlich von ihrer Ernährung ab. Auch Weibchen ernähren sich übrigens nicht von Blut, sondern wie die Männchen von Pflanzensäften und benötigen das gesaugte Blut nur für die Eiablage. 

Die Entwicklung vom Ei zum ausgewachsenen Quälgeist 

  • Die weiblichen Mücken legen immer zahlreiche Eier je nach Art in sogenannten Paketen oder Schiffchen ab. Die Eiablage erfolgt dabei im Wasser oder in der Nähe von - bevorzugt stehenden - Gewässern. 
  • Nach ihrem Schlüpfen leben die Larven im Wasser, atmen aber an der Luft. Zu diesem Zweck besitzen die meisten Arten ein Atemrohr. Die Mückenlarven häuten sich insgesamt viermal, deshalb spricht man von vier Larvenstadien. 
  • Das Puppenstadium ist das kürzeste und dauert nur wenige Tage. Auch die Puppen befinden sich im Wasser und sind - wie die Larven auch - beweglich und tauchen bei Gefahr ab. 
  • Das gemeinhin als Mücke bekannte, ausgereifte Insekt wird fachsprachliche Imago genannt. Sie kann erst etwa eine Stunde nach ihrem Schlüpfen aus der Puppenhaut fliegen und muss nun innerhalb von 2-3 Tagen Wasser und bald auch Nahrung finden, um nicht zu sterben. 
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos