Wo und wann die Neandertaler lebten

Steckbriefinformationen über den Wohnort des Neandertalers:

  • Der Neandertaler lebte in den Ländern, die Sie auch heute noch kennen - so waren Sie von Spanien über Usbekistan und gesamt Deutschland bis Israel zu Hause.
  • Der Neandertaler bekam seinen Namen nach dem Fundort Neandertal bei Düsseldorf zugesprochen. Dort fand man 1856 in der Feldhofer Grotte die ersten Überreste eines Neandertaler.
  • Der Urmensch soll zwischen 130 000 bis 30 000 Jahren vor unserer Zeit gelebt haben.

Steckbrief: Aussehen des Schädels beim Neandertaler

  • Der Urmensch hatte ein etwas größeres Gehirn als Sie (der heutige Mensch). Die Form des Schädeldaches ist sehr lang gezogen. Ein weiteres auffälliges Merkmal ist die flache, aber auch niedrige Stirn. Der hintere Teil des Schädels war stark nach hinten ausgeprägt, ähnlich wie ein Dutt (Frisur der Frau).
  • Die Form der Augenhöhlen war wülstig geformt. Die heutigen Wangenknochen, wie sie bei Ihnen vorkommen, hatte der Neandertaler nicht. Die Nasenöffnung war größer als bei den jetzigen Menschen und die Nase war breit gefächert.
  • Bei dem Neandertaler war kein Kinn vorzufinden. Der Oberkiefer war sehr hoch ausgebreitet und verfügt über große Zähne.

Körperbau des Neandertalers

  • Zu der Größe des Neandertalers lässt sich sagen, dass er eine Körpergröße von 1,55-1,65 Meter erreichte. 
  • Die Schulterpartie des Neandertalers war breiter als die des heutigen Menschen. Auch war das Schlüsselbein länger als heute bei Ihnen. Der Brustkorb war massiver ausgestattet. 
  • Auch der Beckenbereich war stärker gebaut und die Gelenkknochen waren größer als heutzutage. Sämtliche Knochen waren massiver ausgestattet. Zehen und Fußgelenke waren sehr viel größer.

Wie Sie im Steckbrief des Neandertalers feststellen, haben sich die körperlichen Merkmale zum heutigen Menschen stark verändert. Der Neandertaler war ein Jäger.