Alle Kategorien
Suche

Waldmeister einfrieren - so geht es richtig

Waldmeister einfrieren - so geht es richtig1:39
Video von Lars Schmidt1:39

Nichts symbolisiert den Wonnemonat Mai und somit den Frühlingsbeginn besser als die Maibowle. Ihr Hauptbestandteil ist der Waldmeister, der nur kurze Zeit gedeiht und in der Küche verwendbar ist. Wer den aromatischen Geschmack der Gewürz- und Heilpflanze nicht nur im Mai genießen möchte, kann diese jedoch problemlos einfrieren.

Was Sie benötigen:

  • Frischer Waldmeister
  • Gefrierdose oder Gefrierbeutel

Den Waldmeister zur richtigen Zeit pflücken

  1. Wenn Sie sich den Waldmeister in den Garten geholt haben, Anfang Mai auf dem Wochenmarkt erstehen oder im Wald sammeln, können Sie sich das würzige Kraut länger haltbar machen, indem Sie es einfach einfrieren. 
  2. Allerdings sollten Sie zum Einfrieren nur frischen Waldmeister verwenden, der noch nicht welkt beziehungsweise getrocknet ist. Auf diese Weise können Sie ihn später wie frischen Waldmeister weiter verarbeiten.
  3. Achten Sie auch darauf, dass Sie den Waldmeister vor der Blüte pflücken, wenn der Cumarin-Gehalt noch nicht allzu hoch ist. Dieser ist nicht nur für den typischen Geschmack verantwortlich, sondern verursacht in größeren Mengen genossen auch Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit.

Einfrieren verstärkt das typische Aroma

  1. Zum Einfrieren binden Sie den Waldmeister nicht zu einem Bündel zusammen. Das ist zwar zum Trocknen die typische Herangehensweise. Beim Einfrieren jedoch wäre das eher von Nachteil, da Sie sonst das gesamte Bündel auftauen müssten. So können Sie den Waldmeister einzeln und je nach Bedarf aus dem Tiefkühlfach entnehmen.
  2. Legen Sie den gepflückten Waldmeister einfach locker in eine Gefrierdose oder einen Gefrierbeutel.
  3. Beachten Sie: Verschließen Sie das Gefäß mit den Pflanzen sehr gut. Denn der Waldmeister entwickelt während des Einfrierens ein intensiveres Aroma, das auf andere Lebensmittel im Gefrierfach abfärben könnte, wenn das Gefäß nicht richtig verschlossen ist.
  4. Wenn Sie etwas von dem Kraut benötigen, lassen Sie dieses einfach auftauen und verwenden es wie die frische Pflanze weiter, zum Beispiel für eine Kinder-Maibowle mit Waldmeister.  

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos