Alle Kategorien
Suche

Lackiertes Holz streichen - so erneuern Sie den Anstrich

Lackiertes Holz streichen - so erneuern Sie den Anstrich3:48
Video von Brigitte Aehnelt3:48

Auch lackiertes Holz ist nicht für die Ewigkeit geschützt. Je nach Beanspruchung wird es nach einiger Zeit notwendig, den Anstrich zu erneuern. Leider ist es jedoch nomalerweise nicht möglich, die alte Lackschicht einfach zu überstreichen. Damit Ihnen der neue Farbauftrag gelingt und dieser auch hält, sind einige Vorarbeiten nötig.

Was Sie benötigen:

  • Spachtel
  • Schleifpapier und Schleifklotz
  • Schleifmaschine (optional)
  • Abbeizer (optional)

Wenn Sie bereits lackiertes Holz überstreichen, ohne sich vorher um den Altanstrich zu kümmern, wird Sie das Ergebnis - zumindest auf Dauer - nicht zufriedenstellen.

Mindestanforderungen vor dem Überstreichen

  • Ist der Altanstrich noch ordentlich und blättert die Farbe auf dem Holz nicht ab, sind Sie im Prinzip mit den Vorbereitungen für das Streichen relativ schnell fertig.
  • Es ist wichtig, dass die Farboberfläche sauber und fettfrei ist. Außerdem sollten Sie sie leicht anrauen. Dazu genügt es, wenn Sie lackiertes Holz einfach anschleifen. Das Ziel ist hier nicht das Entfernen des alten Lacks, sondern lediglich, dass der neue Lack sich besser mit der alten Farbschicht verbindet.
  • Bei kleineren Flächen können Sie lediglich mit Schleifpapier und Schleifklotz arbeiten, bei größeren Oberflächen tun Sie sich mit einer Schleifmaschine leichter.
  • Bitte vergessen Sie nicht, den Schleifstaub nach dem Anschleifen gründlichst zu entfernen.
  • Ist es Ihnen nicht möglich, das Holz, welches Sie streichen möchten, abzuschleifen, können Sie zum Anrauen der Oberfläche auch ein spezielles Mittel verwenden, welches bereits lackiertes Holz etwas anraut. Produkte dieser Art bekommen Sie im Baumarkt.

Lackiertes Holz blättert ab - so gehen Sie vor

  • Hat sich die Lackschicht auf dem Holz jedoch bereits stellenweise gelöst und blättert ab, müssen Sie etwas mehr Mühe investieren und danach gründlicher schleifen.
  • Entfernen Sie zuerst mithilfe eines Spachtels die lose sitzenden Lackschichten. Streichen Sie hingegen einfach drüber, wird sich die neue Lackschicht leider ganz schnell lösen.
  • Diejenige Farbe, die sich nicht mit dem Spachtel ablösen lässt, sollten Sie gründlich anschleifen. Dabei ist es nicht nur wichtig, die Lackoberfläche anzurauen, sondern auch diejenigen Stellen, an denen rohes Holz zum Vorschein kommt, etwas gründlicher zu bearbeiten. Hierbei sollten Sie den Übergängen zwischen freiliegender Holzoberfläche und alter Lackschicht, besondere Aufmerksamkeit schenken, damit diese später nach dem Streichen nicht mehr auffallen.

Verbliebene Lackschicht ist rissig - Ablaugen als letzte Konsequenz

  • Wenn Sie es durch das Anschleifen nicht hinbekommen, einen leicht angerauten und tragfähigen Untergrund für den neuen Farbauftrag zu schaffen, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als den alten Lack abzubeizen.
  • Abbeizen ist leider meist mit viel Aufwand verbunden, weshalb Sie sich überlegen sollten, ob Sie Ihr Möbelstück nicht in eine professionelle Ablaugerei geben möchten.

Egal, für welche Methode der Oberflächen-Vorbereitung Sie sich entscheiden, ist die Qualität Ihrer neuen Lackschicht natürlich auch davon abhängig, wie sorgfältig Sie beim späteren Streichen arbeiten.

Verwandte Artikel