Alle Kategorien
Suche

Gewinnschwellenmenge berechnen - so geht's

Gewinnschwellenmenge berechnen - so geht's2:23
Video von Benjamin Elting2:23

Wenn Unternehmen die Gewinnschwellenmenge berechnen, dann gibt ihnen das großen Aufschluss darüber, wie sie ihre Produktion zu führen haben. Anhand dieser Kennziffer wird festgemacht, wie viel von einem Produkt hergestellt wird. Wenn Sie auch wissen möchten, wie Sie diese Berechnung durchführen, dann lesen Sie hier weiter.

Damit Sie die Gewinnschwellenmenge berechnen können, müssen Sie zunächst diverse Formeln und Kennzahlen berechnen. Doch zuerst ein paar Fakten zur Gewinnschwellenmenge.

Was ist die Gewinnschwellenmenge?

  • Die Gewinnschwellenmenge wird auch Break-Even-Point genannt.
  • Sie sagt aus, wie viel Stück eines Produkts hergestellt werden müssen, damit ein Gewinn erzielt wird.
  • Die Gewinnschwellenmenge kann sowohl rechnerisch als auch zeichnerisch bestimmt werden.
  • In die Berechnung fließen fixe Kosen und variable Kosten sowieso die Erlöse mit ein.

Die Gewinnschwellenmenge berechnen

  1. Um die Gewinnschwellenmenge eines Produktes zu berechnen, brauchen Sie Angaben über verschiedene Kennzahlen. Ihnen müssen unter anderem die variablen Kosten und fixen Kosten bekannt sein. Weiterhin die Erlöse.
  2. Aus diesen Werten können Sie auf zwei verschiedene Arten die Gewinnschwellenmenge berechnen. Die allgemein bekannte Formel lautet: Fixkosten / Stückdeckungsbeitrag.
  3. Der Stückdeckungsbeitrag errechnet sich anhand folgender Formel: Preis - stückvariable Kosten. Wird beispielsweise ein Tisch für 200 € verkauft und verursacht pro Stück 140 € Kosten, dann könnten Sie den Stückdeckungsbeitrag folgendermaßen berechnen: 200 € - 140 € = 60 € pro Stk. Der Stückdeckungsbeitrag würde 60 € betragen.
  4. Haben Sie nun gegeben, dass die Produktion 18.000 € an Fixkosten verursacht, dann könnten Sie anhand obiger Formel die Gewinnschwellenmenge so berechnen: 18.000 € / 60 € pro Stk. = 300 Stk. Es müssten demnach 300 Tische produziert werden, damit Kosten und Erlöse denselben Wert haben.

Die Gewinnschwellenmenge anhand von Funktionen berechnen

Wenn Sie die Gewinnschwellenmenge anhand der Kosten- und Erlösfunktion bestimmen sollen, dann müssen Sie diese beiden lediglich gleichsetzen. Ein Beispiel soll dies verdeutlichen:

  1. Für die Herstellung eines Tisches lautet die variable Kostenfunktion: y = 130 € * x. Die fixen Kosten belaufen sich auf 15.000 €. Die Erlösfunktion wird durch y = 180 € * x dargestellt.
  2. Zunächst müssen Sie die Kostenfunktion bilden. Dafür schreiben Sie lediglich die variablen- und fixen Kosten als Summe in eine Funktion. Dies sieht folgendermaßen aus: y = 130 € * x + 15.000 €.
  3. Nun setzen Sie die Kostenfunktion mit der Erlösfunktion gleich. Das Resultat sieht so aus: 130 € * x + 15.000 € = 180 € * x. Nun lösen Sie die Gleichung nach "x" auf.
  4. Bringen Sie die 130 € * x auf die rechte Seite, indem Sie sie subtrahieren. Das Zwischenergebnis lautet dann: 15.000 € = 50 € * x . Nun teilen Sie 15.000 € durch 50 €. Dadurch steht das "x" alleine auf einer Seite. Die Funktionsgleichung sieht dadurch folgendermaßen aus: 300 = x . Somit liegt die Gewinnschwellenmenge bei 300 Stück.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos