Das sollten Sie bei Feuerzeugen bedenken

  • Es gibt sehr verschiedene Arten von Feuerzeugen, hochwertige Modelle aus Metall sollten Sie nicht bedrucken lassen. Da sind Gravuren angemessener.
  • Die Druckfläche ist recht klein. Lassen Sie sich die genauen Maße geben. Prüfen Sie nach, ob Ihr Logo auf der kleinen Fläche zur Geltung kommt.
  • Wenn möglich, lassen Sie sich einige Modelle ohne Druck kommen. Testen Sie an diesen aus, wo das Logo am besten platziert werden kann. Dazu können Sie einen Papierausdruck des Logos mit Tape ankleben.

Größere Mengen bedrucken lassen

Wenn Sie ein 4-farbiges Logo haben, lohnen sich die herkömmlichen Drucktechniken erst ab großen Mengen von mehreren Hundert Feuerzeugen.

  • Tampondruck: Bei diesem Verfahren fallen Vorkosten an. Es wird ein elastischer Stempel hergestellt, der sich sehr gut dazu eignet, kleine Flächen zu bedrucken. Manchmal ist es günstiger, einen Schriftzug in einer Standardschrift drucken zu lassen als ein Logo. Beachten Sie, dass die Kosten je Druckfarbe anfallen. Der Artikel kostet in diesem Segment meist zwischen 0,15 und 0,50 €, der Druck je Farbe ca. 0,15 € und die Rüstkosten betragen etwa 35 €. Sie müssen also mit ca. 120 € Vorkosten und 0,60 € je Druck rechnen.
  • Ähnlich sieht es mit Siebdruck aus. Auch hier müssen Sie mit Rüstkosten rechnen, die einem Vielfachen vom Produktpreis entsprechen. Der Druck wird je Farbe berechnet, weil jede Farbe extra aufgedruckt wird. Dieser Druck ist zwar meist etwas billiger, trotzdem müssen Sie mit ca. 150 € für 100 Feuerzeuge rechnen.

Der Unterschied zwischen einem Schriftzug in einer Standardschrift und einem selbst gestalteten Logo ist gering, manche Firmen machen auch keinen unterschiedlichen Preis, wenn Sie ein entsprechend gutes Bild Ihres Logos liefern, das als Vorlage verwendet werden kann.

Kleine Mengen mit einem Logo versehen

  • Wenn Sie kleine Mengen 4-farbig bedrucken lassen wollen, ist der UV-Direktdruck meist das Günstigste. Bei diesem Verfahren wird eine UV-härtende Tinte direkt auf das Material aufgespritzt. Sie können in dem Verfahren kleine Mengen herstellen lassen, da keine Rüstkosten anfallen.
  • Die Drucke sind in diesem Verfahren aber nicht so haltbar wie beim Tampondruck oder beim Siebdruck. Auch kann es Probleme geben, wenn die Farben dem Sonnenlicht ausgesetzt sind.

Einzelne Feuerzeuge können Sie nicht bedrucken lassen, denn dies wäre nur über Transferfolien möglich, die eingebrannt werden. Das ist bei diesem Produkt zu gefährlich. (Stand 10/2012)