Alle Kategorien
Suche

Einen Wäschesack nähen - so geht's ganz einfach

Einen Wäschesack nähen - so geht's ganz einfach3:48
Video von Brigitte Aehnelt3:48

In einem Wäschesack lässt sich Schmutzwäsche prima unterbringen, egal ob zu Hause oder unterwegs. Wer einen individuellen Wäschesack möchte, kann ihn auch selber nähen.

Was Sie benötigen:

  • Leinen- oder Baumwollstoff, abhängig von der Größe des Wäschesacks oder der Anzahl der Säcke
  • Faden
  • Kordel, Gummiband oder Hosenbügel für einen oder mehrere Wäschesäcke
  • eventuell eine Sicherheitsnadel

Einen Wäschesack können Sie recht gut selber nähen, denn es geht relativ einfach.

Geeigneter Stoff für den Wäschesack

  1. Soll Ihr Wäschesack nicht nur praktisch, sondern auch dekorativ sein, wählen Sie einen hübschen Stoff, der gut in Ihr Bade- oder auch Schlafzimmer passt. Es empfiehlt sich Leinen oder Baumwolle. Möchten Sie Ihren Wäschesack verschließen, sollte der Stoff nicht allzu dick sein, sonst riecht die Wäsche, der mangelnden Luftzirkulation wegen, schnell muffig.
  2. Schneiden Sie sich ein Rechteck aus, je nachdem wie groß Ihr Wäschebeutel sein soll, und legen Sie den Stoff mit der späteren Innenseite nach außen bündig zusammen, sodass eine Schmalseite, dort wo Sie den Stoff umfalten, den Boden bildet. Nähen Sie nun die beiden Längsseiten zu.
  3. Ganz einfach ist es, wenn Sie Ihren Wäschesack an einem Hosenbügel befestigen und den Bügel aufhängen. In diesem Fall müssen Sie die offene Seite einfach nur säumen und einen Teil davon in den Hosenbügel klemmen. So haben Sie einen offenen Wäschesack, in den Sie Ihre Wäsche ganz bequem hineinstecken können.

Wie Sie einen verschließbaren Wäschebeutel nähen

  1. Für einen verschließbaren Wäschesack schlagen Sie auf der offenen Seite circa ein bis zwei Zentimeter um und nähen einen Saum.
  2. Schneiden auf einer Längsseite zwei kleine Schlitze in den Saum, die Sie von Hand mit Knopflochstichen versäubern.
  3. Ziehen Sie mithilfe einer Sicherheitsnadel eine Kordel oder ein Gummiband durch den Saum und knüpfen Sie in beide Enden Knoten, damit Kordel oder Gummiband nicht im Tunnel verschwinden können. Auf diese Weise haben Sie einen verschließbaren Wäschesack.
  4. Sinnvoll ist es natürlich auch, wenn Sie für die verschiedenen Waschtemperaturen je einen eigenen Beutel fertigen, auf den Sie Stoffetiketten mit der angegebenen Waschtemperatur nähen.

Sie sehen also, einen Wäschesack zu nähen, ist nicht allzu schwierig. Wenn Sie möchten, können Sie den Beutel natürlich auch noch mit dekorativen Aufnähern versehen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos