Alle Kategorien
Suche

Ein Hund, ein Zaun und die richtige Höhe

Ein Hund, ein Zaun und die richtige Höhe2:04
Video von Jule Jansson 2:04

Wie hoch der Gartenzaun für einen Hund sein sollte, fragen sich immer wieder Hundebesitzer, aber auch Menschen, die an einem Grundstück vorbeilaufen und sich sehr vor einem Hund erschrecken, der sich laut bellend mit den Vorderpfoten am Gartenzaun aufstützt. Hier finden Sie Entscheidungshilfen für die richtige Zaunhöhe für Ihren Hund.

Was Sie benötigen:

  • Informationen über die Zaunhöhe bei Ihrer Gemeinde oder Ordnungsamt für den jeweiligen Hund

Bei kleineren Hunden stellt sich Frage nach der Höhe eines Zauns wahrscheinlich weniger als bei größeren Hunden. Zudem gibt es gelistete Hunde, bei denen man schon einige Sicherheitsmaßnahmen, wie einen genügend hohen Gartenzaun einhalten sollte und auch muss. Wie kann man die geeignete Höhe für den eigenen Zaun im Garten erfahren?

Der richtige Zaun für jede Hundegröße - Hinweise

  • Besitzt man Hunde mittlerer Größe, etwa einen Collie oder Labrador, so sollte der Zaun zwischen 1,00 m bis 1,20 m hoch sein. 
  • Daneben unterscheidet man auch noch unter Hunden, die sowieso nie über einen Zaun springen würden und denen, denen auch 1,20 m noch zu niedrig sind.
  • Für kleine Hunde genügt meist auch schon ein 60 cm bis 80 cm hoher Zaun. Benimmt sich der kleine Hund aber sehr territorial und stürmt immer laut bellend auf den Zaun zu, wenn jemand vorbeikommt, dann ängstigen sich die anderen Menschen und der Zaun sollte nicht für den Hund, sondern zur Beruhigung der Menschen etwas höher sein. Aber mehr als eine Zaunhöhe von 1,50 m ist bei kleinen Hunden nicht nötig.
  • Anders ist es bei gelisteten Hunden. Hier gibt es je nach Bundesland bestimmte Vorschriften, wie hoch ein Zaun für einen bestimmten Hund sein muss und das unabhängig von der Größe des Hundes. Genaue Auskünfte erhalten Sie in Ihren wohnortnahen Landratsämtern oder Gemeinden, da die Bestimmungen überall unterschiedlich sein können.
  • In NRW beispielsweise liegt ein ausbruchsicherer Zaun bei 2 m Höhe. Aber natürlich ist auch noch die Bauverordnung zu beachten, die sich manchesmal mit den Vorschriften auf Länderebene zur Hundehaltung überschneiden kann. So kann es passieren, dass nach HVO der Zaun mindestens 1,80 m sein muss und die Bauverordnung aber nicht mehr als 1 m Höhe erlaubt. Egal, nach wem Sie sich richten, Sie werden in diesem Fall immer gegen eine der Verordnungen verstoßen.
  • Egal, für welchen mittelgroßen Hund Sie einen Zaun schaffen wollen, es gibt Hunde, die auch noch recht sportlich über einen 2 m hohen Zaun aus Ihrem Garten hüpfen. 

Als Rat kann man generell für jede Art von Hund eine Mindesthöhe des Zauns von 1,50 m empfehlen.

Für den Hund ein Zuhause im Garten schaffen

  1. Um selber sicher zu sein, dass sein Hund nicht über einen zu niedrigen Zaun springt, kann man beispielsweise einen höheren Zwischenzaun im Garten ziehen. Dabei kann das Material, wenn keine anderen Vorschriften vorhanden sind, ruhig aus Holz sein.
  2. Zudem sollte man darauf achten, dass sich der Hund nicht unter dem Zaun hindurchgräbt, wenn man einen "Graber" zu Hause hat. Deshalb empfiehlt sich eine Betonumrandung unter dem Zaun, die in der Erde versenkt ist.
  3. Damit der Hund sich im Garten auch zu Hause fühlt, sollten im Garten gelegentlich Suchspiele, beispielsweise mit einem Dummy oder mit einer Reizangel gemacht werden. Der Hund sieht dann den Garten auch als Spielplatz und als etwas, in dem es Freude macht, zu sein. 
  4. Bieten Sie dem Hund im Garten auch einen warmen, trockenen und gemütlichen Platz, an dem er sich wohlfühlt, wenn er längere Zeit im Garten verbringen muss. 

Manche Hunde sind dann im heimischen Garten so zufrieden, dass ein hoher Zaun überflüssig wäre.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos