Was Sie benötigen:
  • Grafikkarte
  • Arbeitsspeicher
  • Prozessor
  • Festplatte
  • Mainboard

Windows Aero: Desktopleistung für die Oberfläche verbessern

  • Windows Aero hat Microsoft seine seit Windows Vista eingesetzte Benutzeroberfläche getauft, welche vor Transparenzeffekten und Animationen nur so strotzt. Die Leistung für dieses optische Feuerwerk kommt maßgeblich aus der Grafikkarte.
  • Zur Bestimmung der Desktopleistung für Windows Aero orientieren Sie sich am besten am Windows Leistungsindex. Dieser bestimmt die Leistungsfähigkeit Ihres Computers. Sie können ihn finden unter Start / Systemsteuerung / System. Je höher der Wert ist, desto leistungsfähiger ist Ihr Computer. Sie können sich hier auch die Einzelbewertungen ansehen. Der Leistungsindex orientiert sich immer an der niedrigsten Teilbewertung. Wenn Sie die Komponente mit der niedrigsten Bewertung austauschen, wird der Leistungsindex auf den Wert der dann niedrigsten Teilbewertung ansteigen. So können Sie schnell identifizieren, welche Komponente Ihr System ausbremst.
  • Speziell für Windows Aero ist die Desktopleistung der Grafikkarte entscheidend. Wenn Sie also in den Genuss aller Grafikeffekte der Windows Benutzeroberfläche kommen wollen, sollte Ihre Grafikkarte einen Leistungsindex zwischen 4,0 und 4,9 aufweisen.Darüber hinaus sind zumindest bei der Darstellung von Windows Aero-Animationen keine Leistungssteigerungen mehr spürbar.
  • Achten Sie bei Grafikkarten vor allem auf einen schnellen und großen Grafikspeicher. Je größer der eigene Speicher der Grafikkarte, desto weniger muss Sie in den Arbeitsspeicher des Systems auslagern und verringert so nicht die freie Menge des Arbeitsspeichers.
  • Die zweitwichtigste Komponente für die Desktopleistung ist der Arbeitsspeicher. Mehr Arbeitsspeicher lässt das System schneller auf benötigte Dateien zugreifen und Windows kann viele Abläufe im schnellen RAM vorhalten, anstatt sie jedes Mal unnötig von der langsamen Festplatte laden zu müssen.