Alle Kategorien
Suche

Datenträgerprüfung abbrechen - so gelingt es

Datenträgerprüfung abbrechen - so gelingt es 2:24
Video von Bruno Franke2:24

Die Datenträgerprüfung ist in die Windows-Betriebssysteme eingebettet. Sie können Sie manuell veranlassen oder bei auftredenden Fehlern im Dateisystem beginnt die Prüfung automatisch beim Booten. Was aber ist, wenn es bei jedem Hochfahren des Rechners passiert? Sollten Sie es abbrechen oder lieber die Ursache finden und abstellen?

In den Windows-Betriebssystemen sind unzählige Programme oder Tools enthalten, mit denen Sie Ihre Datenträger bereinigen, defragmentieren oder wiederherstellen können und vieles mehr. Dazu gehört auch ein Programm zur Datenträgerprüfung.

So funktioniert die Datenträgerprüfung

  • Die Datenträgerprüfung wurde eingerichtet, um die Dateisystemstrukturen auf den verschiedenen Speichermedien wie Ihren Festplatten, Disketten, Flashspeichern usw. auf Fehler zu überprüfen. Eventuelle Fehler werden erkannt und können ganz oder teilweise repariert werden.
  • Sie können die Prüfung einer Festplatte manuell veranlassen über den "Arbeitsplatz" -> "Datenträger" -> "Eigenschaften" -> "Extras" -> "Fehlerüberprüfung" oder über die das DOS-Eingabefenster mit dem Befehl "chkdsk".
  • Ohne Zusatzoptionen im Befehl oder einem Häckchen bei "Dateisystemfehler automatisch korrigieren" werden Fehler aber nur aufgespürt und nicht repariert. Darauf müssen Sie achten, denn wenn der Fehler bestehen bleibt, kann es passieren, dass "chkdsk" bei jedem Systemstart ausgeführt wird und es lange dauert, bis Ihr PC endlich hochgefahren ist.

So können Sie die Prüfung abbrechen oder abstellen

  • Normalerweise können Sie eine Datenträgerprüfung nicht abbrechen und sollten das auch nicht tun. Schließlich haben Sie es ja in der Regel auch selbst veranlasst. Im Notfall hilft natürlich immer Stecker ziehen, aber das beseitigt nicht die Fehler, sondern sorgt eher dafür, dass bei jedem Booten geprüft wird, vor allem dann, wenn ein Systemfehler vorhanden ist.
  • Die Datenträgerprüfung ohne zusätzliche Parameter spürt und findet lediglich die Dateisystemfehler, repariert sie aber nicht und das müssen Sie umstellen.
  • Dazu gehen Sie über "Arbeitsplatz" -> "Datenträger" -> "Eigenschaften" -> "Extras zur "Fehlerüberprüfung" und setzen dort ein Häckchen bei "Dateisystemfehler automatisch korrigieren". Sie können auch die 2. Option "Fehlerhafte Sektoren suchen/wiederherstellen" noch aktivieren. Allerdings dauert der ganze Prozess dann etwas länger und auch hier sollten Sie nicht abbrechen.
  • Sie können das Programm auch über die DOS-Eingabe dazu bringen, gefundene Fehler gleich zu reparieren. Dazu schreiben Sie "chkdsk c: /f". Das "c:" steht in der Regel für Ihre Systemfestplatte und diese kann nur geprüft werden bei einem Neustart, zu dem Sie aber vom Programm aufgefordert werden. Andere Partitionen, auf denen kein Betriebssystem ist, können ohne Neustart überprüft werden.

Wenn Sie Datenträgerprüfung mit der automatischen Fehlerkorrektur haben durchlaufen lassen, sollte es dann auch nicht mehr beim Hochfahren zur Überprüfung kommen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos