Alle Kategorien
Suche

Unterschied zwischen Knolle und Zwiebel

Knollen und Zwiebeln sind beides Speicherorgane, aber zwischen Ihnen gibt es Unterschiede. Was für Knollen richtig ist, zerstört eine Zwiebel.

Knolle und Zwiebel haben ein entscheidendes Unterscheidungsmerkmal.
Knolle und Zwiebel haben ein entscheidendes Unterscheidungsmerkmal.

Wissenswertes über Zwiebeln und Knollen

Der Wissenschaftler spricht von Metamorphosen, wenn sich eines oder mehrere Grundorgane einer Pflanze verdicken, um darin Nährstoffe zu speichern. Die Grundorgane sind Wurzeln, Sprossachsen (Stängel) und Blätter.

Verdickte Wurzeln oder Sprossachsen sind Knollen, während eine Kombination aus verdickten Blättern und Stängeln Zwiebeln sind. Es gibt sowohl Blumenknollen und Blumenzwiebeln als auch Gemüseknollen und Gemüsezwiebeln. Übrigens: Rüben sind eine Kombination aus Wurzel und Sprossachse, also keine Knollen.

Die bekannteste Sprossknolle kennen Sie mit Sicherheit, es ist die Kartoffel. Dahlien haben Wurzelknollen. Narzissen,  Krokusse und Speisezwiebeln sind Zwiebelpflanzen.

Unterschiede zwischen den Speicherorganen

Knollen bestehen im Gegensatz zur Zwiebel aus einem Stück. Außer Kartoffeln gehören auch Radieschen, Gladiolen, Dahlien oder Gartenanemonen zu den Knollengewächsen.

Zwiebeln bestehen immer aus verschiedenen Schichten. Sie sind meist wie die Küchenzwiebel aufgebaut. Sie haben übereinanderliegende Schichten aus verdickten Blättern. Knoblauch ist ebenfalls eine Zwiebel, die einzelnen Zehen bestehen aus einem Blatt, das eine Sprossachse umhüllt. Eine wenig bekannte Zwiebel ist der Gemüsefenchel.

Haben Knollen Augen, das heißt Knoten mit der Anlage neue Sprossachsen zu bilden, können Sie daraus neue Pflanzen ziehen. Je Auge entwickelt sich eine neue Pflanze. Sie können sie daher teilen und aus einer Knolle mehrere Pflanzen ziehen.

​Zwiebeln enthalten immer die komplette Anlage einer neuen Pflanze. Die Sprossachse steckt  zwischen den Speicherblättern. Eine Zwiebel können Sie nicht teilen, um mehrere Pflanzen daraus zu ziehen.

Da Knollen aus dem Vegetationspunkt eine neue Pflanze aufbauen, benötigen Knollenpflanzen viele Nährstoffe. Sie bilden rasch ein Wurzelsystem, um die junge Pflanze aus dem Erdreich zu versorgen. Düngen beim Einpflanzen sorgt für kräftige Pflanzen.

Die Jungpflanze ist in der Zwiebel bereits enthalten. Sie können deren Entwicklung durch Dünger nicht beeinflussen. Es genügt, wenn Sie die Zwiebeln erst später mit Nährstoffen versorgen. Diese kommen der nächsten Generation zugute.

Unterschiede zwischen Zwiebeln und Knollen

Knolle

Zwiebel

besteht aus Wurzeln oder Sprossachsen

besteht aus Sprossachse und Blättern

einheitliche Masse

unterschiedliche Schichten erkennbar

mehrere Vegetationspunkte (Augen)

keine sichtbaren Vegetationspunkte

Teilbar, um mehrere Pflanzen zu erhalten

unteilbar

blüht meist spät

in der Regel Frühblüher

Startdüngung nützlich

späteres Düngen reicht

Wie Sie sehen, gibt es erhebliche Unterschiede zwischen Zwiebeln und Knollen. Am deutlichsten erkennen Sie Knollen an den Vegetationspunkten. Sie haben mehrere und keimen an verschiedenen Stellen aus. Zwiebeln treiben immer aus der Mitte aus.

Teilen: