Was Sie benötigen:
  • 3 große Äpfel
  • Backofen
  • Messer
  • Gemüseschäler
  • Zitronensaft
Bild 1

So können Sie die Apfelchips selbst machen

  1. Waschen Sie die Äpfel. Trocken Sie diese anschließend mit einem Handtuch ab.
  2. Legen Sie ein Backblech mit Backpapier aus.
  3. Schneiden Sie die Äpfel mit einem Messer in sehr dünne Ringe. Sobald Sie an das Kerngehäuse kommen, sollten Sie dieses vor dem Trocknen entfernen.
  4. Falls Sie es nicht schaffen, sehr dünne Scheiben zu schneiden, können Sie auch einfach einen Gemüseschäler nutzen.
  5. Legen Sie die Apfelringe auf dem Backblech aus.
  6. Beträufeln Sie die Ringe mit Zitronensaft. 
  7. Schieben Sie dann das Backblech in den Backofen. Die Apfelringe müssen nun bei ca. 80 Grad für eine Stunde im Backofen trocknen.
  8. Nach einer Stunde wurden aus den Apfelringen leckere Apfelchips. Sollten die Äpfel nach einer Stunde immer noch weich sein, sollten Sie das Backblech auf die obere Etage des Herdes schieben und die Temperatur auf 100 Grad erhöhen.
  9. Lassen Sie die Apfelchips etwas auskühlen. Anschließend können die leckeren Chips sofort verzehrt werden.
Bild 3

Die richtigen Äpfel und Zimt als Zugabe - Hinweise

  • Wenn Sie Apfelchips im Winter selbst machen möchten, können Sie die Apfelscheiben mit Zitronensaft und Zimt bestreichen. Dies erinnert an Weihnachten und bringt weihnachtliche Stimmung ins Haus.
  • Apfelchips eigenen sich außerdem besonders gut fürs Picknick und Ausflüge mit den Kindern.
  • Gerade süße Apfelsorten sind zum Selbstmachen von Apfelchips bestens geeignet, da Kinder einfach den Geschmack von Süßes lieben.
  • Eigentlich können Sie auf diese Weise jedes Obst trocken. Egal ob Äpfel, Birnen oder Bananen. Je dünner Sie das Obst schneiden, desto schneller entstehen im Ofen Chips.
  • Die Apfelchips sind in einer gut verschließbaren Dose über einige Tage gut haltbar.
  • Sie eignen sich auch hervorragend als Zugabe für das morgendliche Müsli.
Bild 1/3

Bild 2/3

Bild 3/3