Alle Kategorien
Suche

Ampere ausrechnen - so berechnen Sie die Stromstärke im Kabel

Das Ampere ist die Maßeinheit für die Stromstärke. Sie ist immer wichtig, wenn es um die Dimensionierung von elektrischen Anlagen geht. Am geläufigsten ist dem Normalverbraucher die Angabe bei der Wahl der richtigen Sicherung im Verteilerkasten. Mit der Angabe auch der Spannung kann man die Leistung eines Verbrauchers ausrechnen.

Hier laufen sehr viele Ampere.
Hier laufen sehr viele Ampere.

Was Sie benötigen:

  • Voltmeter
  • Amperemeter
  • Technische Daten

Ampere und Volt stehen in Zusammenhang

  • Die Bezeichnung Ampere geht auf einen der Pioniere bei der Entdeckung der Elektrodynamik zurück. Auch entwickelte er die theoretischen Grundlagen der Telegrafie. Will man die Ampere aus den technischen Angaben eines elektrischen Gerätes ausrechnen, benötigt man auch die Angabe der Spannung in Volt.
  • Bis vor einigen Jahren war noch das Watt als gesetzliche Einheit für die Leistung üblich. Die Bezeichnung wird in der Umgangssprache noch oft verwendet und bedeutet nichts Anderes als das Produkt aus Volt und Ampere. Die einfache Formel lautet: V x A = VA (W).

Zum Ampere-Ausrechnen wird die Formel umgestellt

  • Angenommen, ein Gerät wird mit einer Leistung von 2 KW angegeben. Dann ersetzen Sie die alte Bezeichnung Watt durch die gültige Bezeichnung VA und lösen das Produkt nach Ampere auf: A = VA : V. Im vorliegenden Beispiel würden Sie ausrechnen: 2000 VA : 220 V = 9,09 A.
  • Haben Sie aber eine Spannung von 380 V anliegen, verändert sich das Ergebnis zum Positiven: Sie benötigen für diese Maschine nur eine Sicherung in der Stärke 6 A, nämlich für die errechnete Stromstärke von 5,26 A. In dieser Weise muss eine jede elektrische Installation konzipiert werden, um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten.
  • Das gleiche Prinzip gilt selbstverständlich auch für die Dimensionierung von Kabeln. Jeder elektrische Leiter, und das ist ja eine Sicherung auch, kann nur eine bestimmte Leistung übertragen, ohne zu überhitzen. Wie viel, das hängt von seinen physikalischen Eigenschaften ab, und auch vom Durchmesser. Dieser wird in der Fachsprache mit "Quadrat" bezeichnet.
  • Damit meint der Elektriker den Durchmesser eines Leiters in Quadratmillimeter. In den technischen Vorschriften ist nun festgehalten, welchen Durchmesser ein Leiter haben muss, wenn er mit einer bekannten Leistung belastet werden soll.

Das Fazit aus der Erklärung: Sie dürfen keine energiehungrigen Verbraucher an irgendwelche dünnen Leitungen anschließen. Je höher die Zahl hinter "KVA" ist, desto stärker muss das Kabel sein. Umgekehrt machen Sie keinen Fehler, wenn Sie ein zu starkes Kabel verwenden, abgesehen vom Preis.

Teilen: