Alle Kategorien
Suche

Wie liest man Koordinaten? - Anleitung

Wie liest man Koordinaten? - Anleitung3:36
Video von Bruno Franke3:36

Mit der geographische Breite und der geographische Länge wird die exakte Ortsbestimmung eines Punkts auf unserer Erde angegeben. Die Erde wird dabei in 360 Längengrade und 180 Breitengrade aufgeteilt. Aber wie liest man nun die Koordinaten, die mit ungeläufigen Zeichen angegeben werden?

Koordinaten verstehen: ein Beispiel

  • Wenn Sie sich fragen "Wie liest man Koordinaten richtig", müssen Sie wissen, dass ° für Winkelgrade steht, ' Winkelminuten bezeichnet und '' Winkelsekunden.
  • Sie lesen also beispielsweise die Angabe: 48° 28' 13'' N und 13° 14' 7'' E als: 48 Grad, 28 Minuten und 13 Sekunden nördlicher Breite und 13 Grad, 14 Minuten und 7 Sekunden östlicher Länge.

Hintergrundwissen geographische Positionen

  • Es gibt insgesamt 360 Längengrade und 180 Breitengrade, die Sie sich als ein imaginäres Netz (Gradnetz) über die Erdoberfläche gespannt vorstellen können. Die Längenkreise und die Breitenkreise schneiden sich im rechten Winkel.
  • BREITENGRADE: Zählen Sie die Breitengrade vom Äquator aus. (Der Äquator steht senkrecht auf der Erdachse.) Der Äquator befindet sich exakt in der Mitte zwischen Nordpol und Südpol und wird als Nullpunkt definiert. Der Nordpol liegt bei 90° Nord und der Südpol bei 90° Süd. Somit haben Sie Breitenkreise - nach Norden die nördlichen Breitenkreise und nach Süden zählen Sie südliche Breitenkreise - vor Augen, die es Ihnen erlauben, die Lage eines Punkts auf der Erde auf einer Linie, die sich kreisförmig um die Erde zieht, anzugeben. 
  • Ein Grad ist in 60 sogenannte Bogenminuten unterteilt. Die Bogenminuten wiederum sind in 60 sogenannte Bogensekunden unterteilt. Das heißt, dass eine Bogenminute ein Sechzigstel eines Grads ist (1,85 Kilometer übrigens). 
  • LÄNGENGRADE: Neben den Breitenkreisen gibt es die Längenkreise. Sie stehen senkrecht auf dem Äquator und laufen durch die beiden Pole. 
  • Anders als bei den Breitengraden kann man bei den Längengraden einen Nullpunkt angeben wie ihn der Äquator so schön und bequem ist. Heute wird weltweit der Meridian von Grennwich benutzt. Das war nicht immer so. Es wurden lange Zeit verschiedene Nullmeridiane verwendet (etwa der Merdidian von Paris oder der Ferro-Meridian). Das änderte sich 1883, als festgelegt wurde, dass der Nullmeridian Grennweich in England gehen sollte.
  • Die Längengrad zählen Sie jeweils vom Nullmeridian aus nach Osten und Westen bis 180°.
  • Wenn Sie anstatt "N", "S", oder "O" als Zusatz ein Minus- und/oder ein Pluszeichen angegeben sehen, so bedeutete das, dass die negativen Werte in Richtung Süden zu messen sind, die positiven in Richtung Westen.
  • KONKRETES BEISPIEL BERLIN: Auf der Website "astrologon.com" finden Sie die gegrafischen Koordinationen von Stadten überall auf der Welt. Für Berlin lauten die Angaben der Koordinaten: 52° 33' N 13° 22' O - zu lesen als: 52 Grad und 33 Minuten nördlicher Breite und  13 Grad 22 Minuten östlicher Länge. Unter "geoco.org/deutschland/Berlin" finden Sie für die geographische Breite "52.52" angegeben, für die geographische Länge "13.4". Üblicher aber ist die Schreibweise mit "°" und " ' " (Minuten).

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos