Alle Kategorien
Suche

Was braucht man zum Streichen? - So gelingt das Vorhaben Schritt für Schritt

Was braucht man zum Streichen? - So gelingt das Vorhaben Schritt für Schritt2:10
Video von Günther Burbach2:10

Wenn man renovieren möchte, gibt es einige Dinge zu beachten. Vor allem, wenn man streichen möchte, braucht man etwas Zeit und Geduld für die richtige Vorbereitung, damit alles ordentlich gelingt. Worauf Sie beim Streichen Ihrer Räume achten sollten, wird hier erklärt.

Was Sie benötigen:

  • Farbe
  • Abtönfarbe
  • Pinsel
  • Farbrolle
  • Kreppband
  • Folie zum Abdecken

Was man alles zum Streichen braucht, damit das Vorhaben auch ein Erfolg wird, der sich sehen lassen kann, wird in diesem Beitrag für Sie zusammengefasst.

Was man beim Streichen alles braucht - so gelingt die Vorbereitung

  • Als Erstes benötigen Sie natürlich Farbe. Hier ist es von Vorteil, wenn Sie eine qualitativ hochwertige Farbe kaufen. Diese deckt meist beim ersten Anstrich und ist sparsamer als eine Billigfarbe. 
  • Wenn Sie einen bunten Farbton möchten, können Sie entweder einen Eimer weiße Farbe kaufen und diesen mit Abtönfarbe selbst mischen. Oder Sie kaufen einen der zahlreichen fertig gemischten Töne im Baumarkt. Hier ist die Auswahl mittlerweile riesengroß.
  • Baumärkte bieten auch an, per Computer den Wunschfarbton mischen zu lassen. Das hat den Vorteil, dass Sie genau diesen Farbton wieder bekommen können, wenn ein Eimer Farbe nicht ausreicht.
  • Um den Boden beim Streichen zu schützen, braucht man eine Abdeckplane. Diese sind in verschiedenen Größen für wenig Geld im Baumarkt erhältlich. Ebenfalls sind diese Plastikfolien gut geeignet, um Möbel abzudecken, die Sie nicht aus dem Zimmer herausräumen können oder wollen.
  • Kreppband wird benötigt, um Fußleisten, Fensterrahmen, Türrahmen, Steckdosen usw. abzukleben und vor Farbspritzern zu schützen. Besser wäre es natürlich, diese einfach abzumontieren. Wenn Sie sich diese Mühe nicht machen möchten, hilft eben dieses Malerkrepp.
  • Natürlich ist auch noch wichtig, dass Sie eine vernünftige Farbrolle besorgen. Lassen Sie sich im Baumarkt beraten, welche Rolle für Ihren Untergrund am besten ist. Auch einen Pinsel zum Streichen der Ecken muss besorgt werden.

Wenn Sie alles haben - so gelingt der Anstrich

  1. Decken Sie zuerst den Boden und eventuell die Möbel ab. Anschließend müssen alle Fenster- und Türrahmen sowie Fußleisten usw. abgeklebt werden.
  2. Vor dem Gebrauch muss die Farbe sehr gut umgerührt werden. Das geht am besten mit einem Rühraufsatz für die Bohrmaschine oder einem dicken Stock.
  3. Nun fangen Sie mit dem Pinseln an. Die Ecken und Ränder werden zuerst mit einem Pinsel gestrichen. Allerdings sollten Sie nicht alle Ecken und Ränder auf einmal bemalen, sondern immer eine Wand nach der anderen. 
  4. Sie die Ecken vorgestrichen, streichen Sie die Wand mit der Farbrolle gleichmäßig an. Benutzen Sie das Abstreichgitter, um überschüssige Farbe zu entfernen. Nehmen Sie nicht zu viel aber auch nicht zu wenig Farbe auf. Der Farbanstrich sollte überall gleich sein. 
  5. Vermeiden Sie Ränder und Übergänge, in dem Sie eine angefangene Wand immer fertig streichen. 
  6. Gehen Sie so vor (Ecken und Ränder vorstreichen, Wand ausmahlen), bis das ganze Zimmer neu gestrichen ist. Fertig!

Sind Sie mit dem Streichen fertig, kann das Kreppband entfernt werden. Die Streichutensilien sollten sofort mit etwas Seife und viel warmem Wasser gründlich gereinigt werden. So können Sie sie auch beim nächsten Renovieren wieder verwenden. 

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos