Was Sie benötigen:
  • Bodenplane
  • ggf. Abdeckplane
  • Wandfarbe
  • ggf. Abtönfarbe
  • ggf. Türlack
  • ggf. Schleifpapier
  • Pinsel
  • Farbrolle
  • 200W Glühbirne
  • Teleskopstiel oder alter Besenstiel
  • Malerkreppband

Manchmal reicht ein frischer Anstrich, damit ein Flur wieder wie neu wirkt. Insbesondere, wenn Sie im Flur Raufasertapete haben, müssen Sie nicht gleich die Tapete wechseln, damit der Flur wieder aussieht wie neu.

Die nötigen Vorbereitungen im Flur

  • Vor dem Renovieren bzw. dem Streichen des Flurs sollten Sie ihn komplett leer räumen. Haben Sie Möbel im Flur, die Sie nicht woanders unterbringen können, dann stellen Sie diese von der Wand weg und bedecken Sie sie mit Abdeckplane, die Sie sich im Baumarkt besorgen können. Die Plane sollte nicht zu dünn sein, denn dann reißt sie leicht.
  • Den Boden des Flurs bedecken Sie mit einer starken Bodenplane. Zusätzlich können Sie unter der Plane noch Zeitungspapier ausbreiten, um zu verhindern, dass bei einem unbemerkten Loch in der Plane Farbe auf den Boden dringt. Das sollten Sie insbesondere dann tun, wenn Sie hochwertigen Parkett- oder Teppichboden im Flur ausgelegt haben.
  • Wenn Sie auch die Decke des Flurs streichen wollen, dann sollten Sie vorher an einer kleinen Stelle in einer Ecke testen, wie dick die Farbschicht auf der Decke ist und ob Sie sich leicht löst. Dann kann es nämlich nötig sein, vor dem Streichen der Decke die alte Farbschicht erst zu entfernen. Ansonsten kann es Ihnen passieren, dass sich die alten Farbschichten beim Streichen von der Decke lösen.
  • Wenn Sie auch die Türen und Türrahmen im Flur neu streichen bzw. lackieren wollen, dann sollten Sie sie vor dem Lackieren leicht anschleifen. Sie müssen sie nicht komplett abschleifen - meist genügt es, Türen und Türrahmen per Hand mit Schleifpapier etwas anzurauen.  

Die richtige Reihenfolge beim Renovieren

  • Streichen Sie zuerst die Decke im Flur. Um mit dem Pinsel an die Decke zu kommen, können Sie sich im Baumarkt einen Teleskopstiel besorgen, den Sie auf die gewünschte Länge ausziehen können. Oft reicht es jedoch, einfach einen alten Besenstiel zu verwenden, auf den Sie die Farbrolle aufstecken.
  • Beim Streichen sollten Sie regelmäßige Bahnen ziehen. Auch wenn Sie bei Tageslicht arbeiten, sollten Sie eine 200W Glühbirne verwenden, um zu sehen, ob die Bahnen auch regelmäßig sind bzw. ob Sie nicht Stellen auf der Decke einfach vergessen haben zu streichen.
  • Nach der Decke können Sie die Wände streichen. Streichen Sie von oben nach unten und achten Sie darauf, insbesondere in den Ecken gründlich zu streichen. Hier können Sie auch einen kleineren Pinsel statt der großen Farbrolle verwenden.
  • Lassen Sie die frisch gestrichenen Wände und die Decke einen Tag lang trocknen. Dabei sollte der Flur gut gelüftet werden.
  • Wenn Sie auch noch Türen und Türrahmen streichen wollen, kleben Sie vor dem Streichen der Türrahmen die Übergänge zur Wand mit Malerkreppband ab. Das verhindert, dass beim Lackieren Lack auf die Wand dringt und dort unschöne Farbabweichungen entstehen.
  • Die Türen hängen Sie vor dem Streichen aus und sollten Sie erst wieder einhängen, wenn Sie gut getrocknet sind.

Einen Flur zu renovieren, ist nicht schwer und macht Spaß. Allerdings nur, wenn Sie alles, was keine neue Farbe bekommen soll, vorher gut abgedeckt haben.