Alle Kategorien
Suche

Richtig abkleben beim Streichen - so geht's

Richtig abkleben beim Streichen - so geht´s1:06
Video von Linda Erbstößer1:06

Sie haben vor, Ihre Wände, die Decke oder einfach eine Wandpartie zu streichen? Dabei sollten Sie nicht vergessen richtig abzukleben.

Was Sie benötigen:

  • Kreppband
  • Abklebefolie

So geht's mit dem Abkleben beim Streichen

  • Gehen Sie zunächst in den Baumarkt und decken Sie sich mit Maler-Kreppband und Abklebefolie ein. Achten Sie darauf, dass Sie genug davon kaufen, lieber ein bis zwei Rollen zu viel, als zu wenig. Zur Not können Sie zu viel gekaufte Artikel zurück geben. Auch an der Folie sollten Sie nicht sparen. Messen Sie am Besten vorher ungefähr die Fläche ab, die sie beim Streichen abkleben müssen. 

  • Fangen Sie mit den großen Flächen an. Holzpartien oder Schränke, Türen und großflächige Rahmen sollten Sie zum Beginn abkleben und mit der Folie abhängen. Befestigen Sie die Folie an den Kanten vorsichtig mit Maler-Kreppband. Fixieren Sie die Folie dazu erst groß mit einem Stück Kreppband und, um dann richtig abzukleben, ziehen Sie das Band genau an der Kante zu dem Bereich, den Sie Streichen möchten, dass eine gerade Kante entsteht. 

Leisten und Sockel mit Kreppband abkleben

  • Bodenleisten oder Sockel sollten Sie vollständig mit Kreppband abkleben. dabei können Sie bei Bodenleisten das Kreppband an der oberen Kante ankleben, so dass das Krepp übersteht und im Notfall herunterfließende Farbe abfangen kann. Diese Technik können Sie an allen Kantenflächen anwenden, um mit dem Pinsel etwas grober arbeiten zu können, ohne den abgeklebten Flächen zu schaden.

  • Böden sollten Sie nicht mit einer Folie abkleben, da diese, wenn Sie hin und her laufen, leicht aufreißen kann und somit der Boden verschmutzt werden kann. Benutzen Sie hierfür lieber Karton oder einen Malerteppich. So sollten sie richtig gerüstet sein und das Abkleben kein Problem sein beim Streichen.  

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos