Der wichtigste Unterschied zwischen Venen und Arterien

Der zentrale Unterschied zwischen Venen und Arterien ist die Lage zum Herzen. Auf dieser Grundlage lassen sich alle anderen Unterschiede recht leicht erfassen. 

  • Der Leitsatz zur Differenzierung zwischen den beiden Gefäßarten lautet: "Arterien führen vom Herzen weg, Venen führen zum Herzen hin". 
  • Lassen Sie sich nicht von dem Gedanken verwirren, dass Venen angeblich sauerstoffarmes und Arterien sauerstoffreiches Blut führen. Dies trifft nur für den Körperkreislauf zu. Im Lungenkreislauf ist es genau umgekehrt. Hier führen die Lungenvenen das soeben mit Sauerstoff angereicherte Blut zum Herzen, das es in den Körperkreislauf pumpt. Daher ist die Frage, ob das Gefäß sauerstoffreiches oder -armes Blut führt, irrelevant für die Unterscheidung von Venen und Arterien. Halten Sie sich ausschließlich an den genannten Leitsatz. 

Weitere Unterschiede zwischen den Gefäßarten

Die Tatsache, dass Arterien vom Herzen wegführen und Venen zum Herzen hinführen, erklärt auch weitere Unterschiede zwischen den Gefäßsystemen. 

  • Venen haben sogenannte Venenklappen. Diese öffnen sich lediglich in eine Richtung, sodass das Blut nur zum Herzen hinfließen kann. Arterien brauchen keine Klappen, da die Pumpkraft des Herzens hier das Blut vorantreibt. Das Blut der Venen hingegen wird durch verschiedene Kräfte bewegt, unter anderem die Bewegung benachbarter Muskeln und Arterien, die Atembewegung des Torsos und die Sogkraft des Herzens. 
  • Die Wände der Arterien sind deutlich dicker als die der Venen, da sie dem Druck standhalten müssen, der bei Kontraktion des Herzens auf die Gefäßwände ausgeübt wird.
  • Im Gegensatz zu Venen enthalten die Wände der Arterien wesentlich mehr Muskelfasern und elastische Fasern. Letztere ermöglichen es, dass sich die Druckunterschiede, die in den großen Arterien durch die Herzkontraktion entstehen, allmählich abschwächen, sodass das Blut in den kleineren Arterien gleichmäßiger fließen kann.