Was Sie benötigen:
  • Software IsoBuster oder UltraISO
Bild 1

Was UDF bedeutet

UDF steht als Abkürzung für Universal Disk Format und bezeichnet lediglich ein bestimmtes Format, mit dem eine DVD erstellt wurde. Dieses bietet folgende Vorteile:

  • Sie können damit sowohl alle normalen und wiederbeschreibbaren DVD's beschreiben.
  • Sie sind in der Dateilänge nicht eingeengt.
  • Es gibt keine Beschränkung der Verzeichnistiefe.
  • Sie können eine UDF-Datei zum Beispiel mit dem Brennprogramm Nero erstellen.

Eine UDF-Datei abspielen

Viele sind schon daran verzweifelt, wenn sie versucht haben, eine UDF-Datei abzuspielen. Dies müssen Sie aber wirklich nicht. Sie benötigen nur eine bestimmte Software, zum Beispiel das Programm IsoBuster. Dieses können Sie kostenlos aus dem Internet beziehen.

  • Gehen Sie auf die offizielle Seite der Fachzeitschrift CHIP ein. Dort können Sie das Programm downloaden.
  • Bevor Sie den Download starten, können Sie nachlesen, welche Voraussetzungen Ihr PC benötigt, damit das Programm bei Ihnen funktioniert.

Mit dem IsoBuster können Sie nicht nur UDF-Dateien abspielen, Sie können hiermit auch verkratzte DVD's und CD's wieder nutzen.

Weitere Möglichkeiten bei UDF-Dateien

Eine Alternative zur Software IsoBuster stellt die Software UltraISO dar, die zudem für mehr Betriebssysteme als der IsoBuster geeignet ist. Auch diese können Sie aus dem Internet downloaden:

  • Suchen Sie wieder die Internetseite von CHIP auf und laden Sie sich UltraISO herunter.
  • Auch hier erhalten Sie wichtige Infos, für welche Betriebssysteme sich das Programm eignet.

Abgesehen davon, dass Sie mit UltraISO eine UDF-Datei abspielen können, können Sie hiermit auch wiederbeschreibbare DVD's neu brennen.

Bild 1/4

Bild 2/4

Bild 3/4

Bild 4/4