Proxy-Server - was ist das?

  • Ein Proxy-Server ist eine Schnittstelle in Ihrem Netzwerk. Der Proxy-Server arbeitet als Vermittler. Er nimmt Anfragen entgegen, um über die eigene Adresse eine Verbindung zur anderen Seite herzustellen. Der Proxy-Server ist also notwendig, um im Internet surfen zu können.
  • Ist ein Proxy als Teil des Netzwerkes eingesetzt, bleibt die wahre Adresse unter den Partnern anonym. Selbst wenn die Adressen untereinander inkompatibel sind, kann eine Verbindung hergestellt werden. 

Richten Sie Ihren Proxy-Server Schritt für Schritt ein

  • Sie bekommen über den Internet-Provider eine IP-Adresse zugeteilt. Mit der IP-Adresse sind Ihrem Netzwerk oder Computer eindeutige Erkennungsmerkmale zugeordnet. Wenn Sie im Internet surfen, sind Sie also nicht anonym.
  • Im Internet Explorer werden die Proxy-Server unter dem Menüpunkt "Internetoptionen" angezeigt. Klicken Sie im Fenster auf Verbindungen. Über das Menü "Einstellungen" in der Karte "DFÜ-Einstellungen" klicken Sie auf "Proxyserver verwenden". Hier müssen die Daten des Proxy-Servers hinterlegt werden. Dabei handelt es sich um die Portnummer und die IP-Adresse.
  • Wenn eine Internetseite aufgerufen wird, werden über den Internetbrowser Informationen mitgeteilt und weitergegeben. Über den Proxy-Server werden beispielsweise die IP-Adresse, das installierte Betriebssystem und die Art des Browsers weitergegeben. Mit den übermittelten Daten können die angeklickten Seiten im Internet zurück verfolgt werden.
  • Es gibt auch die Möglichkeit, dass Sie einen Proxy-Server anonym nutzen. Dabei werden Anfragen des Browsers entgegen genommen und an den Nutzer weitergeleitet. Es besteht allerdings trotzdem die Möglichkeit, dass die IP-Adressen aufgezeichnet werden. Wer wirklich sichergehen möchte, sollte einen ausländischen Server nutzen, denn bei solchen Servern ist die Sprache bereits ein Hindernis.
  • Sie müssen einen Server suchen. Auf dieser Internetseite finden Sie eine Liste mit anonymen Proxy-Servern. Suchen Sie sich einen Proxy-Server aus und ändern Sie diesen. 
  • Tragen Sie die Nummer des Localhosts und die Portnummer in Ihrem Internetbrowser ein. Diese kann über die Schaltfläche "Erweitert" eingetragen werden. Für einzelne Dienste wie FTP können Sie ebenfalls Proxy-Server konfigurieren.
  • Ist der PC über LAN-Netzwerkverbindungen mit Kabel angeschlossen, sollten Sie zusätzlich den Haken unter "Proxyserver für lokale Adressen umgehen" aktivieren. 
  • Achtung: Verwechseln Sie nicht die LAN- mit den DFÜ-Einstellungen. Wenn Sie einen Computer mit einem direkten Internet-Zugang haben, müssen Sie die Einstellungen unter DFÜ-Proxy-Server eingeben.