Alle Kategorien
Suche

Mürbeteig ohne Ei - Rezept

Mürbeteig ohne Ei - Rezept1:54
Video von Bruno Franke1:54

Klassicher Mürbeteig wird nach der 1-2-3-Regel zubereitet – also 1 Teil Zucker, 2 Teile Fett und 3 Teile Mehl. Mit diesem Rezept gelingen Kuchen, Weihnachtsplätzchen und Tortenböden auch ganz ohne Ei.

Zutaten:

  • Klassicher Mürbeteig:
  • 1 Teil Zucker
  • 2 Teile Fett (z. B. Butter)
  • 3 Teile Mehl
  • 1 Prise Salz
  • Salziger Mürbeteig:
  • 250 g Mehl
  • ½ TL Salz
  • 125 g Butter
  • 80 ml kaltes Wasser

Klassicher Mürbeteig wird nach der 1-2-3-Regel zubereitet, dass bedeutet Sie verwenden für das Rezept 1 Teil Zucker, 2 Teile Fett und 3 Teile Mehl. Nehmen Sie beispielsweise 100 g Zucker, 200 g Butter und 300 g Mehl. Dann noch eine Prise Salz und Sie haben einen leckeren Mürbeteig für Tortenböden, Weihnachtsplätzchen und anderes Kleingebäck.

Klassichen 1-2-3 Mürbeteig  zubereiten

  1. Sie benötigen für einen Mürbeteig ohne Ei 1 Teil Zucker, 2 Teile Fett, 3 Teile Mehl und eine Prise Salz.
  2. Verkneten Sie alle Zutaten in einer Schüssel gut miteinander.
  3. Formen Sie eine Kugel aus dem Mürbeteig, wickeln Sie ihn in Klarsichtfolie und legen Sie ihn für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.
  4. Bei 175°C können Sie den Mürbeteig in einer gefetteten Form goldbraun backen.

Rezept ohne Ei

Dieses Rezept für einen salzigen Mürbeteig eignet sich hervorragend als Boden für Quiche oder andere salzige Kuchen. Er lässt sich mit wenigen Zutaten, im Handumdrehen zubereiten – und das ganz ohne Ei.

  1. Für die Zubereitung dieses Mürbeteigs sieben Sie zunächst das Mehl in eine Schüssel. Streuen Sie anschließend das Salz darüber.
  2. Schneiden Sie die Butter in Stücke und verteilen Sie sie auf dem Mehl. Zerkleinern Sie die Butter dann mit einem Messer, sodass sie sich mit dem Mehl vermischt. Dabei sollte eine krümelige Masse entstehen.
  3. Zerreiben Sie die Krümel zwischen den Fingern, sodass das gesamte Mehl gebunden wird.
  4. Kneten Sie nun nach und nach das kalte Wasser in den Teig. Der Mürbeteig sollte am Ende nicht mehr kleben.
  5. Formen Sie den Mürbeteig anschließend schnell zu einer Kugel und wickeln Sie ihn in Klarsichtfolie ein. Legen Sie ihn für mindestens eine Stunde oder am besten über Nacht in den Kühlschrank. Der Mürbeteig sollte gut gekühlt sein, bevor Sie ihn – je nach Wunsch und Rezept – weiterverarbeiten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos